Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Kinder- und Jugendgesundheit

Übergewicht und Adipositas

Unter dem Motto „Zuviel ist zuviel – wenn Übergewicht krank macht“ kümmert sich die Adipositasberatungsstelle für Kinder und Jugendliche am Gesundheitsamt um Prävention und Information.

Die Adipositasberatungsstelle für Kinder und Jugendliche am Gesundheitsamt

Oftmals unterschätzt: Übergewicht und Adipositas

Ist mein Kind zu dick? Vielen Eltern fällt es schwer, diese Frage zu beantworten. Dabei sind in Stuttgart mehrere Tausend Mädchen und Jungen von Übergewicht oder sogar starkem Übergewicht (Adipositas) betroffen. Die Landeshauptstadt Stuttgart und der Gemeinderat möchten betroffenen Familien Rat und Hilfe anbieten, um Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen vorzubeugen und einen guten Umgang mit dem Körper zu ermöglichen.

Wenden Sie sich an eine Ärztin oder einen Arzt

Wenn Sie den Eindruck haben, Ihr Kind könnte zu dick sein, oder Sie Fragen zum Gewicht Ihres Kindes haben, dann besprechen Sie dies am besten mit Ihrem niedergelassenen Kinder- und Jugendarzt oder Ihrer niedergelassenen Kinder- und Jugendärztin. Hier erfahren Sie, was zu tun ist, wenn Ihr Kind übergewichtig ist. Auch bei den dort durchgeführten Vorsorgeuntersuchungen wird auf das Gewicht Ihres Kindes geachtet. Nutzen Sie dieses Angebot.

Wer hilft weiter?

Das Städtische Gesundheitsamt berät Familien mit übergewichtigen Kindern und Jugendlichen bei Ihren Fragen zum Umgang mit dem Körpergewicht. Hier werden Sie auch über die unterschiedlichen Angebote in Stuttgart informiert, zum Beispiel zu Ernährung, Bewegung und speziellen Gruppenangeboten für Kinder- und Jugendliche.

Symptome, Ursachen und Risiken

Übergewicht entsteht, wenn dem Körper mehr Energie zugeführt wird als er benötigt. Die nicht verbrauchte Energie aus der Nahrung wird als Fettgewebe abgelagert. Auch die genetische Veranlagung wirkt sich auf das Körpergewicht und die Fettgewebsverteilung aus.

Bereits im Kindes- und Jugendalter kann Übergewicht das Risiko für körperliche und seelische Erkrankungen erhöhen. Hierzu zählen unter anderem

  • die Zuckerkrankheit (Diabetes),
  • die nicht-alkoholische Fettlebererkrankung,
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen,
  • Gallensteine,
  • orthopädische Folgestörungen, sowie
  • Störungen der psychosozialen Entwicklung.

Besteht die Adipositas im Erwachsenenalter fort, wird die Gefahr sogar noch größer. Alarmierend ist, dass auch Erkrankungen wie Demenz und Krebs durch eine übermäßige Gewichtszunahme begünstigt werden.

Der Kampf gegen die überschüssigen Pfunde ist bei Erwachsenen meist schwieriger als bei Kindern. Es lohnt sich, das Übergewicht schon früh anzugehen.

Gesundheitsamt

Abteilung Gesundheitsförderung und Planung - Adipositasberatungsstelle für Kinder und Jugendliche

Symbolbild Organisations-Kontakt

Das könnte Sie auch interessieren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Stuttgart, Gesundheitsamt i. v. m. der Kommunikationsabteilung
  • GettyImages/SolStock
  • GettyImages/Prostock Studio.