Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Neue Beratungs- und Anlaufstelle für Regenbogenfamilien eröffnet

Egal ob Alleinerziehende, Patchwork-, Regenbogen- oder multiethnische Familien, Familien mit Pflegekindern oder klassische Familienformen.

Um Familien in ihren individuellen Bedürfnissen und Herausforderungen zu unterstützen, wird anlässlich des International Family Equality Day (IFED die neue Beratungs- und Anlaufstelle BerTA für Regenbogenfamilien in Stuttgart in der Langen Straße 18 in Stuttgart eröffnet. Der Tag wird immer am ersten Sonntag im Mai begangen, in diesem Jahr am 2. Mai. Die Stadt fördert die erste hauptamtliche Beratungsstelle in Baden-Württemberg.

Der Treffpunkt hat Angebote für Regenbogenfamilien und solche, die es werden möchten, Kinder und Jugendliche aus Regenbogenfamilien, aber auch für Fachkräfte und Multiplikatoren wie Lehrende, Erziehende oder Mitarbeitende in der Sozialarbeit. Aufgrund der derzeitigen Beschränkungen finden viele Angebote online statt unter  https://regenbogenfamilien-stuttgart.de/ (Öffnet in einem neuen Tab).

Für Regenbogenfamilien bestehen Herausforderung oft nicht darin, dass mindestens ein Elternteil lesbisch, schwul, bisexuell, trans- oder intergeschlechtlich ist, sondern vielfach in Hürden auf rechtlicher und gesellschaftlicher Ebene, die sich auf alle Familienmitglieder belastend auswirken können. Hinzu kommt, dass Eltern sich selbst und ihre Kinder immer noch vor Unverständnis oder auch Anfeindungen schützen müssen.

Die Abteilung Chancengleichheit der Stadt Stuttgart hat gemeinsam mit dem LSVD – Lesben- und Schwulenverband Baden-Württemberg – den Regenbogenfamilientag im Stuttgarter Rathaus eingeführt, um Familien in Stuttgart kennenzulernen, Impulse aus Wissenschaft oder auch anderen Kommunen zu erhalten und gleichzeitig mit verschiedenen städtischen Fachbereichen wie Jugendamt, Standesamt oder Klinikum Stuttgart ins Gespräch zu kommen.

Dr. Ursula Matschke, Leiterin der städtischen Abteilung Chancengleichheit, bestätigt: „Wir wollten den Regenbogenfamilien in Stuttgart durch die Einladung ins Rathaus signalisieren, dass sie ein wichtiger Teil unserer Stadtgesellschaft sind. Viele Kinder wachsen in Regenbogenfamilien heran, auch viele Pflegekinder werden in Stuttgart von Regenbogenfamilien liebevoll betreut und umsorgt. Für eine gute Zukunft brauchen wir starke Kinder.“

Katharina Binder, Vorstand des LSVD Baden-Württemberg, zieht nach drei Regenbogenfamilientagen Bilanz: „Dieser Austausch im Rathaus auf Augenhöhe war wichtig, die besonderen Bedarfe von Regenbogenfamilien sichtbar und verständlich zu machen. Der IFED dient dazu, Regenbogenfamilien sichtbar zu machen.“

Informationen zu Veranstaltungen zum IFED sind unter  https://internationalfamilyequalityday.org/countries/germany/ (Öffnet in einem neuen Tab) nachzulesen, zu Chancengleichheit und Diversity unter  www.stuttgart.de/buergerinnen-und-buerger/chancengleichheit-und-diversity/familien.php

Die Stadt Stuttgart bietet und bündelt Beratungsangebote zum Thema „Sexuelle Orientierung und geschlechtliche Vielfalt“ unter  www.stuttgart.de/lsbttiq. Kontakt und Anmeldung zu BerTA ist möglich unter Telefon 95357521, E-Mail  inforegenbogenfamilien-stuttgartde.