Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Entsorgung

Oberbürgermeister Dr. Nopper und Bürgermeister Thürnau besuchen AWS

Stuttgarts Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper hat in Begleitung des technischen Bürgermeisters der Stadt, Dirk Thürnau, am Montag, 17. Mai, den städtischen Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Stuttgart besucht. Dabei nahmen sie als Mülllader und Straßenreinigungswart an einer regulären Tour teil.

Einen halben Tag lang begleiteten Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper (l.) und der technische Bürgermeister Dirk Thürnau ein AWS-Team bei ihrer Arbeit.
In Gesprächen informierten sie sich über die Herausforderungen der Arbeit bei der Müllabfuhr und der Straßenreinigung.
Auf ihrer Tour halfen Nopper und Thürnau auch bei der Reinigung von Straßen und Grünanlagen mit.
Der Reinigungstrupp der AWS zeigte den Bürgermeistern, mit welchen Schwierigkeiten man vor Ort zu kämpfen hat.

OB Dr. Nopper dankte den über 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der AWS für ihren Einsatz: „Die AWS hat in dieser besonderen Zeit der Pandemie alle Hände voll zu tun. Die Stuttgarterinnen und Stuttgarter können sich aber immer auf sie verlassen. Gemeinsam müssen wir nun an eine Sauberkeitsoffensive ran, mit der wir Stuttgart sauberer und dadurch sicherer machen möchten. Dafür braucht es ein ganzes Maßnahmenpaket, welches wir in den kommenden Monaten erarbeiten werden.“

Lob für das Projekt "Sauberes Stuttgart"

Der Reinigungstrupp der AWS zeigte den Bürgermeistern, mit welchen Schwierigkeiten man vor Ort zu kämpfen hat. Der zuständige Bürgermeister Thürnau lobte die Umsetzung des  Projekts „Sauberes Stuttgart“ (Öffnet in einem neuen Tab). Dieses war im April 2019 offiziell gestartet worden. Dafür hatte die Landeshauptstadt Stuttgart bis zum Jahr 2022 Haushaltsmittel in Höhe von rund 45 Millionen Euro vorgesehen – 10 Millionen Euro pro Jahr. Thürnau sagte am Montag, 17. Mai: „Seit dem Startschuss von ‚Sauberes Stuttgart‘ hat sich unglaublich viel bewegt. Mit den Geldern wurden inzwischen 100 zusätzliche Stellen bei der Stadtreinigung besetzt und der Fuhrpark um 45 Fahrzeuge erweitert. Das hat die Reinigungsleistung im gesamten Stadtgebiet noch einmal deutlich intensiviert.“

Das könnte Sie auch interessieren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Leif Piechowski/Stadt Stuttgart
  • Leif Piechowski/Stadt Stuttgart
  • Leif Piechowski/Stadt Stuttgart
  • Leif Piechowski/Stadt Stuttgart
  • Stadt Stuttgart