Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Aktuelle Meldung

Quartier am Wiener Platz: Werkschau am Bauzaun

Integrierte Entwicklung einer Industriebrache zum innovativen Modellquartier der Innenentwicklung

Dr. Alexandra Sußmann, Bürgermeisterin für Soziales und gesellschaftliche Integration, und Peter Pätzold, Bürgermeister für Städtebau, Wohnen und Umwelt, haben am Mittwoch, 18. November, eine Werkschau am Bauzaun des Quartiers am Wiener Platz eröffnet.

Dr. Alexandra Sußmann und Peter Pätzold haben am Mittwoch, 18. November, eine Werkschau am Bauzaun des Quartiers am Wiener Platz eröffnet.

Wer baut wo und was?

Eine blaue Spur führt von der Haltestelle der Stadtbahnlinien U6 und U13 am Bahnhof Feuerbach an die Nordseite des Geländes. Am Bauzaun, der das noch leere Baufeld abschirmt, zeigt die Werkschau die Entwicklung des Quartiers am Wiener Platz als neues Tor zu Feuerbach.

Die Ausstellung ist eine gemeinsame Werkschau der Stadtverwaltung und der privaten Bauherren und Akteure. Sie dient als Information vor Ort im Rahmen der kontinuierlichen Bürgerbeteiligung für das neue Quartier. Interessierte können dort einen Überblick über das Quartier gewinnen und erfahren, was im Einzelnen in den drei Baufeldern und ihren zehn Baulosen von wem geplant wird. Die Planungen wurden in qualitätssichernden Auswahlverfahren ermittelt beziehungsweise vom Gestaltungsbeirat begutachtet.

Auch die Details des innovativen Mobilitäts- und Energiekonzepts werden gezeigt, ebenso der Vorentwurf von faktorgrün für die Gestaltung der öffentlichen Freiflächen. Diese werden im Rahmen der Städtebauförderung mit Zuschüssen von Bund und Land realisiert.

„Mit den Instrumenten der Innenentwicklung ist es gelungen, diese wertvolle Fläche für Feuerbach und den so wichtigen Wohnungsbau zu gewinnen“, sagte Bürgermeister Peter Pätzold in seinem Dank an alle Projektbeteiligten. „Für das neue Baurecht als rechtliche Voraussetzung für ein innovatives Modellquartier waren sehr komplexe Planungen erforderlich, außerdem natürlich Bürgerbeteiligung in verschiedenen Formaten und Wettbewerbe. Dazu kam der enorme technische und finanzielle Aufwand, um das Grundstück vor der Wiederbebauung von Schadstoffen frei zu machen. Ich freue mich sehr, dieses herausfordernde Projekt als öffentliche Ausstellung zeigen zu können.“

Geführte Rundgänge nach Anmeldung

Die Ausstellung ist ganztägig zugänglich. Geführte Rundgänge können bei Interesse vom 1. Dezember an im Bezirksamt Feuerbach per E-Mail an  bezirksamt.feuerbachstuttgartde angefragt werden. Bei den Rundgängen gelten die Regelungen der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg und die Regelungen der Landeshauptstadt Stuttgart.

Quartier mit Modellcharakter

Die Industriebrache am Bahnhof Feuerbach wird zum urbanen Quartier mit Modellcharakter. Räume für Wohnen und Arbeiten, Handel und Gastronomie, eine Kinderbetreuungseinrichtung und ein Beratungszentrum für Jugend und Familie, Gemeinschaftsräume und attraktive Freiflächen ermöglichen einen Nutzungsmix für vielfältige Bedürfnisse der Stadtgesellschaft. Auf zirka 2,6 Hektar werden 46.000 Quadratmeter Geschossfläche entstehen, wovon etwa die Hälfte für rund 170 Wohneinheiten vorgesehen ist. Davon entstehen 100 Wohneinheiten in unterschiedlich geförderten Wohnungsbauprogrammen. Auf der Basis des städtebaulichen Wettbewerbs „Quartier am Wiener Platz“ werden aktuell die rechtlichen Voraussetzungen für die Neubebauung der drei Baufelder geschaffen. Zuletzt wurde die aufwendige Sanierung von Grundwasser und Boden mit Hilfe von 18 Millionen Euro aus dem Altlastenfonds des Landes bewerkstelligt.

Pläne der Werkschau und weitere Informationen