Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Jugendrat

Jugendratswahlen 2023 in Stuttgart

Im Januar und Februar 2023 finden in allen Stadtbezirken die Jugendratswahlen statt. Noch bis zum 17. Oktober können sich interessierte Jugendliche als Kandidatinnen und Kandidaten bewerben.

Über den Jugendrat können sich Jugendliche an kommunalen Entscheidungen in Stuttgart beteiligen.

Wird die erforderliche Kandidatenzahl erreicht ist, wird vom 16. Januar bis 3. Februar 2023 an den Stuttgarter Schulen und in den Jugendhäusern sowie per Briefwahl gewählt. Im Jugendrat vertreten die Gewählten zwei Jahre lang die Interessen der Jugendlichen gegenüber dem Gemeinderat, dem Oberbürgermeister, den Bezirksbeiräten und der Stadtverwaltung. Sie beteiligen sich damit an kommunalen Entscheidungsprozessen und lernen Politik praktisch kennen und verstehen.

Das aktive und passive Wahlrecht hat jeder Jugendliche, der am letzten Wahltag, dem 3. Februar 2023, mindestens 14, aber noch nicht 19 Jahre alt ist. Die Nationalität spielt keine Rolle, jedoch müssen die Jugendlichen seit mindestens drei Monaten im jeweiligen Stadtbezirk wohnen. Die rund 25.000 Wahlberechtigten erhalten die notwendigen Unterlagen per Post nach Hause.

Solarbetriebene WLAN-Bänke und Graffiti-Workshops

Die Stuttgarter Jugendräte sind mit umfassenden Rechten ausgestattet. In den Stadtbezirken müssen sich die Bezirksbeiräte mit den Anliegen der Jugendräte befassen. Das gesamtstädtische Gremium der Jugendräte kann Verbesserungsvorschläge in Form von Anträgen und Anfragen an den Oberbürgermeister richten. Diese müssen genauso behandelt werden, wie die der Gemeinderäte. Zwei Vertreterinnen oder Vertreter der Jugendräte sind bei den Sitzungen des Gemeinderats anwesend.

Trotz zeitweiliger Corona-bedingter Einschränkungen konnten die Jugendräte in der laufenden Amtszeit Erfolge sowohl in den einzelnen Bezirken als auch im gesamten Stadtgebiet erzielen. So wurden solarbetriebene WLAN-Bänke in Kooperation mit den Stadtwerken Stuttgart oder Bewegungs- und Sportangebote in Form von Calisthenics-Anlagen in Vaihingen, Mühlhausen und Stammheim umgesetzt. Des Weiteren gab es Aktionen zum Schutz der Umwelt, wie die Müllsammelaktion des Jugendrats Stuttgart-Ost oder die Plakataktion des Jugendrats Stuttgart-West gegen die Vermüllung am Feuersee. Darüber hinaus wurden kreative Angebote geschaffen, wie Graffiti-Workshops für Jugendliche in Vaihingen und Stuttgart-Ost.

Beteiligung an der Debatte zum Klimaschutz

Auch in den vergangenen Amtszeiten konnten die Jugendräte bereits nachhaltige Erfolge bei der Verbesserung der Angebote der SSB und des VVS erzielen. So geht die Einführung eines Azubi-Tickets des VVS auf eine Idee der Jugendräte zurück. Auch für die Nutzung des Scool Abos im ganzen Netz hat sich der Jugendrat seit Jahren eingesetzt. In dieser Amtszeit wurde auf Anregung der Jugendräte die Erweiterung des Nachtbusangebots auf die ganze Woche umgesetzt.

Ebenso waren die Jugendräte an den Diskussionen des Gemeinderats zur Festlegung des Klimaschutzziels 2035 maßgeblich beteiligt. Im Rahmen der Generaldebatte zum Klimaschutz erhielt der gesamtstädtische Jugendrat im Gemeinderat ein Rederecht. Auf diese Weise konnten die Jugendrätinnen und Jugendräte ihren Standpunkt zu dieser zukunftweisenden Entscheidung deutlich machen. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper und den Vertreterinnen und Vertretern der Fraktionen unterzeichnete der Vertreter des Jugendrats den Beschluss des Gemeinderats am 27. Juli zum Erreichen der Klimaneutralität 2035.

Engagement im Jugendrat lohnt sich

Ein Engagement im Jugendrat lohnt sich. Die Jugendlichen haben die Möglichkeit, etwas in der Stadt bzw. im Bezirk zu verändern, knüpfen viele neue Kontakte und erfahren dabei, wie kommunalpolitische Entscheidungen zustande kommen. Am Ende der Amtszeit erhalten die Jugendräte eine Urkunde des Oberbürgermeisters.

Ziel ist es, die wichtige und erfolgreiche Arbeit der Jugendräte in Stuttgart fortzusetzen. Dafür müssen sich bis zum Bewerbungsschluss am 17. Oktober möglichst viele Kandidierende zur Wahl stellen. Vor allem vor Ort in den Schulen wollen die amtierenden Jugendrätinnen und Jugendräte Jugendliche von einer Kandidatur zur Jugendratswahl überzeugen. Die Mitglieder der Jugendräte informieren über ihr Instagram-Profil @Jugendrat_Stuttgart regelmäßig über die Jugendratswahl 2023.

Jetzt als Kandidatin oder Kandidat anmelden

Zur Jugendratswahl 2023 können sich Jugendliche unter  www.stuttgart.de/jugendrat-bewerbung-2023 online anmelden. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, sich über den Messengerdienst „WhatsApp“ anzumelden. Das ausgefüllte Anmeldeformular wird einfach über die Rufnummer +49-172-7335801 eingeschickt.

Bewerbungsformulare und weitere Auskünfte gibt es bei der Koordinierungsstelle Jugendbeteiligung, Telefon 216-60300, E-Mail  jugendratstuttgartde, unter  www.stuttgart.de/jugendrat-wahlen-2023, über Instagram @Jugendrat_Stuttgart sowie bei den jeweiligen Bezirksämtern.

Das könnte Sie auch interessieren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Stuttgart
  • Stuggi.TV
  • JMK-Productions
  • SDI Productions/Getty Images