Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Kultur

Planungsstab der Villa Berg präsentiert Kunstprojekt

Mit dem temporären Kunstprojekt "Window Paintings" macht der Planungsstab Villa Berg, der beim städtischen Kulturamt angesiedelt ist, jetzt sichtbar, dass der Planungsprozess rund um die Villa Berg in vollem Gange ist.

Erste "Window Paintings" sind an der Villa schon angebracht. Pünktlich zum Start des Stöckachfests, sollen alle Fensterverkleidungen angebracht sein.
Zuerst werden Holzplatten vor den Fenstern angebracht und dann bemalt.
Andrea Lüth bearbeitet ein "Window Painting".
Die Window Paintings werden auch von Weitem für die Besucherinnen und Besuchern des Parks und des Stöckachfests zu sehen sein.

Als Höhepunkt des Stöckachfests am Samstag, 24. September, weiht Kulturamtsleiter Marc Gegenfurtner gegen 17.30 Uhr auf der Westwiese der Villa Berg das Kunstprojekt „Window Paintings“ von Andrea Lüth ein. Kuratiert wird das Projekt von „The Real Office“. Das Projekt an der Fassade der Villa Berg verdeutlicht, dass –wenn auch im Bestand bisher noch nicht sichtbar – bereits vieles im Entstehen ist.

Amos Heuss, Leiter des Planungsstabs Villa Berg, sagt: „An diesem Tag wollen wir die Villa Berg als Kulturort in den Fokus rücken. Dabei ist uns gerade die Verbindung eines ambitionierten Kunstprojekts und ansprechender Livemusik mit einem etablierten Quartiersfest wichtig. So können wir mit unserem Kulturprogramm ganz unterschiedliche Menschen erreichen.“

Neue Fenster aus Farbe

Andrea Lüth verleiht der Villa Berg mit „Window Paintings“ neue Fenster aus Farbe. Diese farbenfrohen Fenster malt sie direkt auf die Holzplatten, die sich bis zum Baubeginn zum Schutz über den Fenstern der Villa befinden. Es sind schemenhafte Fenster, die sich an der originalen Fenstergeometrie der Villa orientieren.

Die in Wien lebende Künstlerin Andrea Lüth wurde 1981 in Innsbruck geboren, sie studierte Malerei und Grafik/Bildende Kunst in Linz und Berlin. Andrea Lüths Arbeiten umfassen Zeichnung, Malerei, Video und Text sowie Installation und beziehen häufig den öffentlichen Raum mit ein. Diese Interventionen passieren scheinbar beiläufig und brechen mit gewohnten Prinzipien der Inszenierung von zeitgenössischer Kunst. Ihre Arbeiten bewegen sich rund um das Feld der Irritation – durch ihr subversives Vorgehen und ihre oftmals reduzierte Formensprache gelingt es ihr, auch an „Unorten“ Aufmerksamkeit zu generieren.

Entwurf von partizipativer Jury ausgewählt

Der Entwurf von Andrea Lüth wurde aus drei internationalen Einreichungen durch eine partizipative Jury aus Bürgerinnen, Bürgern, Expertinnen und Experten ausgewählt. Für die kuratorische und organisatorische Umsetzung des temporären Kunstprojekts an den Fenstern der Villa wurde das Stuttgarter Produktionsbüro „The Real Office“ beauftragt. Realisiert werden konnte die Aktion durch eine Kooperation zwischen dem Fachbereich Kunst im öffentlichen Raum und dem Planungsstab Villa Berg. 

Das könnte Sie auch interessieren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Daniela Wolf
  • Daniela Wolf
  • Daniela Wolf
  • Daniela Wolf
  • Thomas Wagner/Stadt Stuttgart
  • Lichtgut/Leif Piechowski
  • Garten-, Friedhofs- und Forstamt