Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Internationale Bauausstellung StadtRegion Stuttgart 2027 (IBA'27)

Stadt am Fluss: Neckarufer Stuttgart-Ost

Das derzeit dominierende Infrastrukturband am Neckar entlang der B10 und B14 soll komplett umgestaltet werden. Dadurch wird für die Bürgerinnen und Bürgern eine lebenswerte und lebendige Stadt am Fluss geschaffen. Dafür werden 52 Hektar Fläche am Wasser frei.

Das Neckarufer in Stuttgart-Ost (auf dem Bild oberhalb des Neckars) soll im Zuge der Maßnahme „Stadt am Fluss“ komplett neu gestaltet werden.
Auf den freiwerdenden Flächen von rund 52 Hektar am Wasser kann im Rahmen der Planung experimentiert werden.

Wie werden Menschen in Stuttgart künftig in diesem innerstädtischen Viertel am Fluss leben, wohnen und arbeiten? Wie wird ein Wohnen und Leben für alle Gesellschaftsschichten in einer sozialen Durchmischung gewährleistet? Da die Umsetzung des Projekts frühestens im Jahrzehnt nach der IBA erfolgen kann, wagt eine Ausstellung in 2027 den Blick in die Zukunft und zeigt eine gemeinschaftlich erarbeitete Vision für die Stadt am Fluss von übermorgen. Das Projekt ist Teil des Masterplans  Erlebnisraum Neckar.

Auf den freiwerdenden Flächen von rund 52 Hektar am Wasser kann im Rahmen der Planung experimentiert werden. Innovative und intelligente Mobilitätskonzepte sollen die Belastung durch den Verkehr reduzieren, ohne die Mobilität zu beeinträchtigen. Möglich sind zukunftsfähige Quartiere zum Leben und Arbeiten mit CO2 neutraler Energieversorgung. So kann eine nachhaltige Stadt entstehen, die dem Klimawandel begegnet und Beiträge leistet zu ressourceneffizientem Bauen und energieerzeugenden Gebäuden sowie einem klimaneutralen Lebensstil im Alltag.

Die IBA'27-Inhalte und der Masterplan Erlebnisraum Neckar werden bei dieser Projektidee verzahnt. Der Neckar als Infrastrukturraum dient dabei als regionales Bindeglied. Der entstehende Freiraum am Wasser bildet ebenfalls ein Verbindungselement zwischen Stadt und Region.

Das Projekt wurde durch Beschluss des Aufsichtsrats der IBA'27-Gesellschaft am 22. März 2019 in das IBA'27-Netz aufgenommen.

Ziele

  • Das Gebiet soll zu einer lebendigen Stadt am Fluss transformiert werden.
  • Es soll ein Experimentierfeld für die gerechtere Stadt mit dichten, durchmischten und zukunftsfähigen Quartieren zum Leben und Arbeiten entstehen.
  • Innovative und intelligente Mobilitätskonzepte sollen gefunden werden, die die Belastung durch Verkehr und Lärm reduzieren, ohne die Mobilität zu beeinträchtigen.
  • Eine kleinteilige Gliederung des Raumes soll die stadt- und landschaftsräumliche Qualität gewährleisten und Verknüpfungen zu den angrenzenden Stadtteilen und Bezirken gewährleisten (polizentrische Region).
  • Ein Quartier mit CO2 neutraler Energieversorgung und Mobilität soll entstehen, das einen klimaneutralen Lebensstil im Alltag ermöglicht (Energie und Stoffkreisläufe)
  • Prozesse der Stadt- und Regionsgestaltung sollen unmittelbar zugänglich gemacht werden: Entscheidungsträger und Menschen vor Ort sollen eingebunden werden, um gemeinsam die Stadt von übermorgen zu entwerfen.

Die Stadt Stuttgart hat bisher  elf Projekte eingereicht, die als IBA′27-Potenziale durch Beschluss des Aufsichtsrats in die Liste aufgenommen wurden.

Das könnte Sie auch interessieren