Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Internationale Bauausstellung StadtRegion Stuttgart 2027 (IBA’27)

Stuttgart Rosenstein als Gesamtquartier

Nach Inbetriebnahme des künftigen Hauptbahnhofs eröffnet sich für die Stadt Stuttgart eine Gelegenheit, die nur wenige Großstädte erhalten: Die freiwerdenden Gleisflächen bieten die Chance, mitten im Zentrum Stuttgarts einen neuen Stadtteil zu entwickeln: Stuttgart Rosenstein.

Stuttgart Rosenstein soll zu einem urbanen Stadtteil mit einer hohen Nutzungsvielfalt, attraktiven öffentlichen Räumen, identitätsstiftenden Orten und international angesehenen kulturellen Angeboten ausgebaut werden. Stuttgart Rosenstein soll ein beispielhafter Stadtteil dafür werden, wie wir in Zukunft leben. Er soll nachhaltig und klimagerecht sein und dabei Leben, Arbeiten und Wohnen miteinander verbinden. Dabei lautet die Devise, viele neue Ideen für einen zeitgemäßen Städtebau zu verwirklichen. Das Quartier soll nicht nur den heutigen städtebaulichen Leitbildern und dem aktuellen Stand der Technik entsprechen – auch neuartige Lösungen für das Zusammenleben innerhalb des Stadtteils sollen realisiert werden. Dafür stehen rund 85 Hektar Fläche zur Verfügung.

Im Juli 2018 startete der „Internationale offene städtebauliche Wettbewerb Rosenstein – Ideen für den neuen Stadtteil“, der zuvor von einer Bürgerbeteiligung begleitet wurde. Ziel des Wettbewerbs war es, ein städtebauliches Gesamtkonzept für das Zusammenleben und Arbeiten auf der Entwicklungsfläche vorzulegen. Auf Grundlage des Siegerentwurfs wird ein Rahmenplan für Stuttgart Rosenstein entwickelt, dessen Fertigstellung bis Ende 2022 geplant ist.

Ausführliche Informationen zum Vorhaben und zur Bürgerbeteiligung gibt es unter  www.rosenstein-stuttgart.de (Öffnet in einem neuen Tab).

Ziele

  • Eine neue Städtebaukultur soll etabliert werden.
  • Es soll ein urbaner Mix aus verdichteter, differenzierter und quartiersspezifischer Gestalt zur Entwicklung von Nachbarschaften mit lokaler Wertschöpfung entstehen.
  • Innovative Mobilitätskonzepte sollen gefunden werden, damit das Verkehrssystem ressourcenschonender und platzsparender wird.
    Es soll ein Energieplusquartier entstehen.
  • Innovative Mobilitätskonzepte sollen gefunden werden, damit das Verkehrssystem ressourcenschonender und platzsparender wird.
  • Verbindungen zu den angrenzenden Stadtteilen sollen geschaffen werden.
  • Es soll ein Energieplusquartier entstehen.
  • Menschen und Entscheidungstragende sollen vor Ort eingebunden werden, um gemeinsam die Stadt von übermorgen zu gestalten.

Zwei Projekte der Stadt Stuttgart sind vom Aufsichtsrat zu offiziellen IBA’27-Projekten erklärt das  Quartier C1 Wagenhallen und die  Neue Mitte Leonhardsvorstadt.

Schwerpunkt

Das könnte Sie auch interessieren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • asp Architekten/Koeber Landschaftsarchitektur
  • asp Architekten/Koeber Landschaftsarchitektur
  • asp Architekten/Koeber Landschaftsarchitektur
  • asp Architekten/Koeber Landschaftsarchitektur
  • asp Architekten/Koeber Landschaftsarchitektur
  • Stadt Stuttgart
  • Stadt Stuttgart
  • asp Architekten
  • Thomas Wagner/Stadt Stuttgart
  • IBA’27 / L2M3 / Max Guther
  • Getty Images/vitranc