Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Öffentlichkeitsbeteiligung

Neuer Stadtraum B14 Stuttgart-Mitte

Die Zukunft der B14 und der „Kulturmeile“ als Teil des Stuttgarter Cityrings wird in der Stadtgesellschaft intensiv und kontrovers diskutiert. Bereits seit Mitte der 1980er-Jahre gibt es Bestrebungen, die B14 stadtraumverträglich umzugestalten und öffentlichen Raum zurückzugewinnen.

Zu diesem Ziel wurden bereits ein Wettbewerb durchgeführt und städtische oder private Planungen initiiert, die aber bislang nie oder nur in Teilen – wie etwa die Überdeckelung am Charlottenplatz – umgesetzt wurden.

Mit der geplanten Umgestaltung der B14 geht es also um eine lebenswerte Stadt für alle. Eine gleichberechtigte Neuverteilung der Flächen beginnt daher bei den Bedürfnissen der Schwächsten, der Fußgänger, der Kinder und älteren Menschen.

Im Rahmen des nicht offenen städtebaulichen Planungswettbewerbs sollte ein Gesamtkonzept über die gesamte Länge des Stadtraums vom Marienplatz zum Schwanenplatz erarbeitet werden.

Am Mittwoch, 16. September 2020, hat das Preisgericht den Sieger und die ausgezeichneten Arbeiten festgelegt. Der Entwurf der Arbeitsgemeinschaft asp Architekten GmbH/Koeber Landschaftsarchitekten Gmbh hat in Zusammenarbeit mit StetePlanung nach der Entscheidung des Preisgerichts den ersten Platz belegt. Lesen Sie die  Pressemitteilung.

Ausführliche Informationen finden Sie auf dem städtischen Beteiligungsportal unter  www.stuttgart-meine-stadt.de/stadtentwicklung/b14.

Amt für Stadtplanung und Wohnen

Winfried Börner

Mitarbeiter Sachgebiet Allgemeine Verwaltung, Zentrale Dienste

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren