Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Umwelt

Altlasten

Altlasten führen zu Verunreinigungen von Boden und Grundwasser. Viele Schadstoffe halten sich jahrzehntelang im Untergrund. Deshalb ist es wichtig, die Altlastensituation in Stuttgart zu überblicken, um Gefährdungen zu erkennen. Das Altlasten-Kataster der Stadt gibt Auskunft über belastete Flächen.

Altlasten aus der Industrie können Böden und das Grundwasser verunreinigen. Die Beseitigung der Belastungen dauert teilweise Jahrzehnte.

In Stuttgart gibt es rund 760 Altablagerungen, etwa alte Deponien und Auffüllungen. Außerdem gibt es rund 4780 Altstandorte, auf denen in der Vergangenheit möglicherweise mit umweltgefährdenden Stoffen umgegangen wurde. Allerdings ist nicht jede dieser Flächen als Altlast anzusehen. Vielmehr ist dieses Merkmal Anlass, zunächst weitere Informationen zu sammeln und in Abhängigkeit davon erforderlichenfalls weitere Untersuchungen und Sanierungen anzuschließen.

Altlasten gezielt bekämpfen

Die Daten sind im städtischen Informationssystem Altlasten Stuttgart (ISAS) zusammengefasst. Bürger können bei der  Altlasten-Auskunft der Stadt unter bestimmten Voraussetzungen die Daten für Flächen erfragen.

Alle Untersuchungsergebnisse werden dazu genutzt, konkrete Sanierungsmaßnahmen einzuleiten. Die Ziele sind klar: Die Qualität von Böden und Grundwasser verbessern und das kostbare Stuttgarter Mineralwasser schützen. Aber auch brachliegende Flächen sollen besser genutzt werden.

Amt für Umweltschutz

Gerhard Weigel

Mitarbeiter Kommunale Altlasten

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren