Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Erfolgreiche Vermittlung von Zwischennutzungen

Städtische Wirtschaftsförderung unterstützt Club Kollektiv Stuttgart

Die städtische Wirtschaftsförderung unterstützt den Verband Club Kollektiv Stuttgart und vermittelt temporäre Zwischennutzungen von Stuttgarter Locations, die während der Corona-Pandemie für die Öffentlichkeit schließen müssen.

Die Wirtschaftsförderung steht sowohl den Anbietenden als auch den potenziellen Mieterinnen und Mietern beratend zur Seite. Viele Stuttgarter Clubs sind von der Corona-Pandemie stark betroffen. Die Clubs waren mit die ersten, die beim Lockdown im Frühjahr schließen mussten und auch jetzt gibt es noch keine Perspektive für eine mögliche Wiedereröffnung. Vor diesem Hintergrund bieten unter anderem die Mitglieder des Club Kollektiv ihre Locations für zeitlich begrenzte Vermietungen an Externe an.

Ines Aufrecht, Leiterin der städtischen Wirtschaftsförderung, sagt: „Clubbetreiber, Mitarbeitende oder DJs trifft die aktuelle Situation hart, da an Clubveranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie momentan nicht zu denken ist. Wir können die Inhaber der Locations unterstützen, indem wir deren Räume an interessierte Nutzerinnen und Nutzer weitervermitteln. Ich bin der Überzeugung, es ist gerade jetzt wichtig, den Ball im Rollen zu behalten und nicht in eine Starre zu verfallen. Denkbar ist hier zum Beispiel die alternative Nutzung der Clubs als Coworking-Spaces, Proberäume oder Ateliers. Ein erfolgreiches Beispiel, das wir für Dezember bis Januar 2021 vermitteln konnten: Die freie Theaterproduktion ‚sugar4t‘ probt ihr neues Stück ‚sans mots‘ auf Fridas Pier.“

Fridas Pier ist Mitglied im Club Kollektiv Stuttgart. Der Club Kollektiv ist ein Interessenverband von Clubs und Veranstaltern aus Stuttgart und der Region und wurde 2013 gegründet. Er vertritt in erster Linie die Interessen der Club-, Live- und Offkultur-Szene gegenüber Politik und Verwaltung. Mittlerweile vertritt der Verband 35 Institutionen aus der Club- und Kulturszene.

Benjamin Kieninger, Vorstand des Club Kollektiv und Geschäftsführer von Fridas Pier, sagt: „Wir gehören einer Branche an, die in der derzeitigen Situation besonders gefordert ist und wir wissen noch nicht, wie es weitergeht. Deshalb freuen wir uns sehr über die Initiative der Stuttgarter Wirtschaftsförderung und hoffen so auf ungeplante Zwischenvermietungen, um zumindest teilweise die Fixkosten abdecken zu können.“

Die Wirtschaftsförderung Stuttgart vermittelt leerstehende Büro- oder Gewerbeflächen zur Zwischennutzung. Der Service richtet sich insbesondere an kreative Nutzer, die auf der Suche nach Räumlichkeiten sind, aber auch an Eigentümer, die leerstehende Räume auf Zeit vermieten wollen. Die Wirtschaftsförderung übernimmt zudem eine Lotsenfunktion für Kreative, die ihre Ideen platzieren möchten.

Weitere Informationen hat das Team der städtischen Wirtschaftsförderung unter Telefon 216-60708 oder per Mail  wifoestuttgartde. Mehr Informationen zum Club Kollektiv unter  www.clubkollektiv.de.