Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Spielplatz und Grünanlage Langenäcker-Wiesert in Stammheim eingeweiht

Der Leiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamts, Volker Schirner und die Bezirksvorsteherin von Stammheim, Susanne Korge, haben am Dienstag, 14. Juli, den Spielplatz und die Grünanlage des neuen Baugebiets Langenäcker-Wiesert eingeweiht. Derzeit entsteht in dem bisher landwirtschaftlich genutzten Gebiet eine neue Wohnbebauung.

Im Zentrum des neuen Baugebiets befindet sich in West-Ost-Ausrichtung die neu entstandene Grünanlage mit Spielplätzen. Der Grünzug dient zugleich als Retentionsfläche für Regenwasser und auch als Artenschutzfläche, hauptsächlich für Wildbienen.
 
Den zentralen Grünzug bilden im Wesentlichen drei Wiesenflächen, die von Dämmen getrennt werden und als Mulden-Rigolen-System dienen. Das Mulden-Rigolen-System wurde während der Erschließung des Baugebiets vom Tiefbauamt erstellt. Die Wiesenflächen dienen im Bedarfsfall der Wasserrückhaltung und Versickerung sowie in den Trockenzeiten als Nahrungsquelle für Insekten. Zudem können Sie als Spielwiese genutzt werden. Auf den Dämmen liegende Wege verbinden die anliegenden Siedlungsquartiere.
 
Nördlich der zentralen Wiesenflächen liegen die Bereiche für Wildbienen, die unter fachkundiger Betreuung artenschutzgerecht gestaltet wurden. Hierzu gehören Trockenmauern, Erdwälle, artenreiche Wiesenflächen, Strauchbereiche und zur Arterhaltung notwendige "Requisiten" wie Wurzelstöcke, Totholz, Äste und Zweige. Erste Erfolge, wie die Rückkehr der Holzbiene, wurden bereits festgestellt.
 
Ein größerer Spielplatz liegt im westlichen Teil des Grünzugs. Die Mitte des Spielbereichs bildet eine große Spielfläche aus Fallschutzmaterial mit einer Kletteranlage mit Rutsche, ein Lianenpfad und ein Wasserspielbereich. Eine weitere Attraktion ist ein acht Meter langes Trampolin sowie eine Doppelschaukel und eine Hängematte. Ein kleiner Spielbereich befindet sich im östlichen Teil mit Balancierstämmen und Spielhäuschen. Bei der Gestaltung wurde darauf geachtet, dass eine gute Baumkulisse die Grünanlage umgibt. Hierfür wurden insgesamt 17 neue Bäume gepflanzt.
 
Die Bauarbeiten begannen im März 2019 und werden mit Ende der Fertigstellungspflege und der Neupflanzung zum Ende der Vegetationsperiode im Herbst dieses Jahres abgeschlossen sein. Die Baukosten belaufen sich auf 640.000 Euro. Die Planung des Bauvorhabens erfolgte durch das Büro frei raum concept Sinz-Beerstecher + Böpple in Zusammenarbeit mit dem Garten-, Friedhofs und Forstamt. Die Ausführung lag bei der Firma Sievers aus Freiberg am Neckar. Die ökologische Baubegleitung erfolgte durch das Ingenieurbüro Frau Bischoff aus Stuttgart.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren