Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Bewegungspass für ältere Menschen: Aktiv werden − selbstständig bleiben!

Auftaktveranstaltung beim SV Rot

Dr. Martin Schairer, BM für Sicherheit, Ordnung und Sport, hat gemeinsam mit Fred-Jürgen Stradinger, Präsident des Sportkreises Stuttgart, bei der Auftaktveranstaltung am Dienstag, 15. September, auf der Sportanlage des Sportvereins Rot 1945 (SV Rot) den neu entwickelten Bewegungspass für ältere Menschen vorgestellt.

„Wir alle haben den Wunsch, möglichst lange selbstbestimmt und aktiv zu leben. Der Bewegungspass für ältere Menschen hilft mit zehn einfach umsetzbaren, aber wichtigen Übungen, dieses Ziel zu erreichen und die eigene Fitness langfristig zu erhalten“, erklärt Martin Schairer. „Regelmäßig durchgeführt, stärken die Übungen die Leistung des Herz-Kreislauf-Systems, kräftigen die Muskeln, verbessern das Gleichgewicht und unterstützen die Beweglichkeit“, so der Sportbürgermeister weiter.

Fred-Jürgen Stradinger betonte die Wichtigkeit für die Sportvereine, sich hier zu engagieren. „Der Bewegungspass ist nicht nur wichtig für den Erhalt der körperlichen Fitness. Ganz nebenbei halten die Übungen auch den Geist in Bewegung, erleichtern neue Kontakte sowie den Austausch mit Gleichgesinnten und machen einfach Spaß. Das alles passt hervorragend zum Selbstverständnis der Vereine, denn wo ließe sich körperliche Fitness und gemeinsames Sporttreiben schon besser vereinen als im Sportverein“, so der Präsident.

Jutta Jurkovic, Übungsleiterin des Sport- und Spielvereins Zuffenhausen (SSV Zuffenhausen), führte vor Ort fachkundig in einige Übungen des Bewegungspasses ein. Mit dabei waren Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Gymnastikgruppen der Sportvereine SV Rot und SSV Zuffenhausen.

Alle zehn Übungen lassen sich nach Einführung auch ohne Hilfsmittel in alltägliche Abläufe integrieren. Außerdem dient der Bewegungspass dazu, die eigene Fitness zu testen, persönliche Schwächen zu erkennen und dann ganz gezielt zu üben.

Die Einführung des „Bewegungspasses für ältere Menschen“ startet zunächst im Pilotstadtteil Zuffenhausen-Rot, soll aber zügig im gesamten Stadtgebiet umgesetzt werden. Dazu sind Bewegungspassgruppen in allen Stadtteilen geplant. Der Pass soll in bestehenden Übungsgruppen, in neu aufgebauten Angeboten, aber auch in der individuellen Praxis zum Einsatz kommen.

Wer Interesse hat, eine Bewegungsgruppe im eigenen Stadtbezirk aufzubauen, kann sich gerne beim Amt für Sport und Bewegung melden. Interessierte Übungsleiterinnen und Übungsleiter aus den Sportvereinen wenden sich an Christian Jeuter, E-Mail  christian.jeuterstuttgartde, Telefon 216-59811, oder Julia Gugenhan, E-Mail  julia.gugenhanstuttgartde, Telefon 216-59812.

Pilotstadtteil Stuttgart Rot

Die Landeshauptstadt Stuttgart ist eine von sechs deutschen Modellkommunen für das Projekt „KOMBINE – Kommunale Bewegungsförderung zur Implementierung der Nationalen Empfehlungen“. In diesem Projekt werden innovative Konzepte zur Bewegungsförderung, insbesondere für sozial benachteiligte Menschen, erprobt. Damit sollen die nationalen Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung umgesetzt werden.

Bereits Ende Juni wurde im Rahmen des Projekts ein Pumptrack auf der Vereinssportanlage des SV Rot aus Mitteln des „Masterplans für urbane Bewegungsräume“ eröffnet. Nun startet als nächster Schritt der „Bewegungspass für Ältere“ im Stadtteil.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren