Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Schulstart in Stuttgart

BMin Fezer: „Bin zuversichtlich, dass es ein gutes Schuljahr wird“

Regeln zur Sicherung des Präsenzunterrichts

Rund 75.000 Schülerinnen und Schüler starten am Montag, 13. September, in Stuttgart in das neue Schuljahr – grundsätzlich wieder im Präsenzunterricht. Um die Kinder bestmöglich zu schützen, gelten eine Masken- und Testpflicht sowie strenge Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen.

Darüber hinaus ruft Stuttgarts Schulbürgermeisterin jeden Einzelnen dazu auf, seinen Beitrag zu leisten, um Schülerinnen und Schüler zu schützen.

Isabel Fezer, Bürgermeisterin für Jugend und Bildung, sagte am Freitag, 10. September: „Wenn Sie es noch nicht sind – lassen Sie sich gegen Corona impfen! Lassen Sie uns solidarisch sein mit den Jüngsten und Jungen in unserer Gesellschaft, die sich monatelang rücksichtsvoll gegenüber den Älteren gezeigt haben. Eine Impfung schützt nicht nur einen selbst. Sie verhindert zudem merklich das Risiko das Virus zu weiterzugeben.“

In einer Videobotschaft wünscht die Schulbürgermeisterin einen guten Schulstart unter Pandemiebedingungen: „Ich freue mich sehr, dass ich wieder alle Schülerinnen und Schüler, alle Lehrerinnen und Lehrer einladen kann, zur Schule zu gehen. Ich bin zuversichtlich, dass das kommende Schuljahr ein gutes wird. Denn wir haben viele Vorkehrungen getroffen, damit Schule auch in Pandemiezeiten so sicher ist, wie es möglich sein kann.“

Derzeit gültige Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen an Schulen – vorbehaltlich kurzfristiger Änderungen

Es gilt derzeit eine inzidenzunabhängige Maskenpflicht an Schulen. Dies bedeutet, dass in allen Schularten eine Maskenpflicht besteht – auch wenn die Inzidenz unter einen bestimmten Wert fällt. Die bisher gültigen Ausnahmen von der Maskenpflicht gelten weiterhin.

Aktuell gilt für Schülerinnen und Schüler die Pflicht, sich zweimal pro Woche testen zu lassen. Ab dem 27. September bis zunächst zu den Herbstferien sollen sich die Schülerinnen und Schüler entweder dreimal die Woche mittels Antigentest testen oder zweimal die Woche einen PCR-Pool-Test durchführen. Die Tests werden von Land und Stadt zur Verfügung gestellt.

Ab dem 13. September sind alle nicht geimpften oder nicht genesenen Beschäftigten in Schulen verpflichtet, sich täglich vor Arbeitsbeginn zu testen. Immunisierte Personen können sich über einen einmaligen Nachweis ihres Impf- bzw. Genesenen-status von der Testpflicht befreien lassen. Diese Regelung gilt zunächst bis zu den Herbstferien.

Gibt es einen positiven Corona-Fall in der Klasse, gelten aktuell folgende Regelungen: das infizierte Schulkind wird unverzüglich für 14 Tage in häusliche Absonderung geschickt. Bei einem positiv getesteten Fall in der Klasse gelten zusätzliche Testpflichten für alle nicht-geimpften und nicht-genesenen Schüler. Die jeweilige Schulklasse bleibt in dieser Zeit, etwa in den Pausen, im Klassenverband beisammen und mischt sich nicht mit anderen Klassen.

Für Aktivitäten außerhalb des schulischen Umfelds gelten Schülerinnen und Schüler als getestet. Für einen Besuch im Zoo oder Restaurant ist ein Schülerausweis, ein Schülerabo der Verkehrsbetriebe oder ein entsprechender Altersnachweis ausreichend.

Impfungen an Schulen

In Baden-Württemberg sind nach dem RKI-Impfquotenmonitoring aktuell 24,6 Prozent der 12 bis 17-jährigen vollständig geimpft (Stand 7. September). 31,2 Prozent der 12 bis 17-jährigen sind mindestens einmal geimpft.

Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren können in Stuttgart beim Haus-, Kinder- und Jugendarzt oder im Impfzentrum des RBK geimpft werden. Darüber hinaus können die Schulen ein mobiles Impfteam anfordern.

Seit Juli 2021 gibt es zahlreiche Impfaktionen vor Ort. Dabei wurden auch 19 Impfaktionen an Stuttgarter Schulen durchgeführt. Ca. 1.600 Impfungen wurde dabei verabreicht. Weitere Impfaktionen an Schulen sind für Ende September in der Planung.

Luftreinigungsgeräte an Schulen

Es sollen zunächst 250 Luftreinigungsgeräte für schlecht belüftbare Räume beschafft werden. Dies hat der Gemeinderat beschlossen. Der Beginn der Auslieferung ist derzeit für Oktober vorgesehen und erfolgt bis Ende des Jahres. Die Beschaffung weiterer Luftreinigungsgeräte wird Thema im Verwaltungsausschusses am 22. September sein.

Weitere Informationen und ein Video der Bildungsbürgermeisterin Fezer sind zu finden unter  https://coronavirus.stuttgart.de/ (Öffnet in einem neuen Tab).