Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Stadtbezirke

Möhringen

Möhringen zählt zu den größten Außenstadtbezirken der Landeshauptstadt Stuttgart. Zu dem Bezirk gehören die Stadtteile Möhringen, Fasanenhof und Sonnenberg. Hier trifft dörfliches Idyll auf Gewerbe und Freizeit.

Der Europaplatz im Stadtbezirk Möhringen.
Der Probstsee liegt am Westrand von Stuttgart Möhringen. Er hat eine Fläche von etwa zwei Hektar und wird nur vom Grundwasser gespeist. Ursprünglich war der Probstsee eine Lehmentnahmestelle der Ziegelei Probst.
Oberdorfplatz mit Rathaus und evangelischer Martinskirche.
Das SI-Centrum Stuttgart vereint Unterhaltung, Übernachtungsmöglichkeiten, Tagungen und Konferenze sowie Gastronomie unter einem Dach.
Der Spitalhof ist eines der ältesten Gebäude in Möhringen, das 1469 durch das Esslinger Spital vom Baumeister Matthias Zimmermann erbaut wurde.

Geschichte

Möhringen wird in den ersten urkundlichen Zeugnissen zwischen 1100 und 1300 stets als „Moringen“ bezeichnet. Zuerst waren die Grafen von Calw und die Pfalzgrafen von Tübingen, ab 1295 das Katharinenspital Esslingen im Besitz von Möhringen.

Nach mehr als 500 Jahren kam Möhringen zum Königreich Württemberg – zuerst zum Oberamt Esslingen, dann zum Oberamt Stuttgart und vor dem Zweiten Weltkrieg vorübergehend zum Kreis Böblingen. Zeuge dieser Vergangenheit ist der 1469 erbaute Spitalhof, in dem heute das Möhringer Heimatmuseum und die Stadtteilbibliothek untergebracht sind.

Der Stadtteil Fasanenhof hat seinen Namen von der Fasanerie, die um 1730 von Herzog Eberhard Ludwig von Württemberg angelegt worden ist. Lange wurde das Gebiet landwirtschaftliche genutzt und wurde 1940 von der Stadt Stuttgart gekauft. Schon damals gab es die Idee eine Großsiedlung auf dem Areal zu errichten. Es dauerte jedoch noch 20 Jahre, diesen Plan umzusetzen. Insgesamt wurde für 10.000 Menschen Wohnplatz geschaffen.

Der Stadtteil Sonnenberg war um das Jahr 1900 mit seinen weiten Obst- und Weingärten ein beliebtes Ausflugsziel für die Stuttgarter Bürger. Zu den Sommerhäuschen gesellten sich die ersten Wohnhäuser. 1903 wurde der Sonnenbergverein gegründet mit dem Ziel, die Entwicklung des Gebietes zu fördern. Die Gemeinde Möhringen, zu der Sonnenberg gehörte, erstellte 1930 einen Ortsbauplan, woraufhin zwischen 1934 und 1936 über 200 Wohnhäuser errichtet wurden. Dank seiner hervorragenden Lage und seiner Nähe zur Innenstadt ist der Sonnenberg nach wie vor einer der attraktivsten und beliebtesten Wohnorte der Landeshauptstadt.

Am 1. April 1942 wurde Möhringen nach Stuttgart eingemeindet.

Heute

Der Stadtbezirk Möhringen zeichnet sich durch ein sehr aktives Vereinsleben, lebendige Kirchengemeinden und eine moderne Sozial- und Infrastruktur aus. Wohnen auf der Filderebene ist beliebt: Der hohe Freizeitwert, die gute Verkehrsanbindung und die Nähe zum Flughafen machen den Stadtteil beliebt. Zahlreiche namhafte Unternehmen haben diese Vorteile ebenfalls erkannt und sich in dem Stadtbezirk niedergelassen.

Das größte Freizeit- und Musicalprojekt Stuttgarts befindet sich ebenfalls in Möhringen. Das SI-Centrum ist einmalig in Europa und weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.

Kontakt

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren