Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Aktuelle Meldung

CMT für Januar 2021 abgesagt

Die Corona-Pandemie wirkt sich nicht nur auf die Urlaubsplanung vieler Bürgerinnen und Bürger aus – jetzt hat die Messe Stuttgart die für Januar 2021 geplante CMT abgesagt. Die weltweit größte Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit hatte Anfang dieses Jahres 300 000 Besucher und 2161 Aussteller angezogen.

Das Messegelände steht leer: Die Corona-Pandemie zwingt zu Terminverschiebungen und Absagen beliebter Messen.

„Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht“, sagt Roland Bleinroth, Geschäftsführer der Messe Stuttgart. „In Abstimmung mit den Messepartnern wurde angesichts der jüngsten Pandemie-Entwicklungen die Entscheidung zu einer Verschiebung unvermeidbar.“ Die CMT 2021 war zum Zeitpunkt dieser Entscheidung mit Ausstellern aus über 100 Ländern sehr gut gebucht, aber die notwendige Planungssicherheit für alle ­Beteiligten fehle.

Die Messe arbeite bereits an einem alternativen CMT-Konzept für einen Termin im späten Frühjahr oder Sommer. Bleinroth weiter: „Wir möchten der Tourismus- und Caravaning-Branche diese wichtige Marktplattform zu einem Zeitpunkt ermöglichen, der eine ­sichere Durchführung gewährleistet.“

Die Anmeldezahlen waren gut, das Sicherheits- und Hygienekonzept genehmigt. Trotzdem habe man sich schweren Herzens für eine rechtzeitige Absage der CMT entschieden: „Wir brauchen Planungssicherheit für unsere Aussteller und Partner“, so Guido von Vacano, Mitglied der Geschäftsleitung.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie sei eine Planungssicherheit für die kommenden Monate nicht mehr gewährleistet gewesen: Weltweite Reisebeschränkungen, die Diskussion um Beherbergungsverbote, deutschlandweit steigende Infektionszahlen und neue Risikogebiete, kurzfristige Messe- und Veranstaltungsabsagen sowie ­öffentliche Aufforderungen, Menschenansammlungen zu meiden, hätten die Verantwortlichen der Messe Stuttgart letztlich zu ihrer Entscheidung bewogen.

Stadt begrenzt Zahl der Besucher-Messen

Im Hinblick auf die steigenden Infektionszahlen hat die Stadt eine Allgemeinverfügung erlassen, mit der die Teilnehmerzahl bei Messen, Ausstellungen, Kongressen und Sportveranstaltungen begrenzt wird. 
Öffentliche Messen, Ausstellungen und Kongresse dürfen seit dem 25. Oktober nur noch mit maximal 100 gleichzeitig anwesenden Teilnehmern stattfinden. Diese Regelung gilt auch für Sportveranstaltungen. Die Einschränkungen gelten bis Sonntag, 8. November, 24 Uhr.

Aufgrund der steigenden ­Co­rona-Infektionszahlen passt die Stadt mit der Verfügung ­ihre Maßnahmen an, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Da besonders bei großen Veranstaltungen wie Messen, Ausstellungen, Kongressen und Sportveranstaltungen ­viele Besucher dicht aufeinandertreffen, ist es notwendig, die Anzahl der Teilnehmer zu begrenzen.

Neben der Einschränkung der Teilnehmerzahl sind das Tragen einer Mund-Nasen-­Bedeckung, die Einhaltung des Mindestabstands und eine ­gute Hand-Hygiene wesent­liche Bestandteile des Infektionsschutzes. Bei Vorlage eines erweiterten Hygienekonzepts können vom Amt für öffent­liche Ordnung im Einzelfall Veranstaltungen mit bis zu 500 Besuchern genehmigt werden. Bei Messen, Ausstellungen und Kongressen zählt das Personal der Aussteller zu den höchstens zulässigen 500 Personen.

Messeherbst ist ebenfalls abgesagt

Auch der Stuttgarter Messeherbst mit all seinen Einzelmarken, der vom 19. bis 22. November geplant war, kann ebenfalls nicht wie vorgesehen stattfinden. Gründe für die Entscheidung, den Messeherbst abzusagen, waren die aktuellen Infektionszahlen sowie die Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie in Baden-Württemberg, der Stadt Stuttgart sowie dem Landkreis Esslingen.

„Vor diesem unsicheren Hintergrund ist eine verlässliche Planung des Messeherbsts nicht mehr möglich“, so von Vacano. „Wir bedauern die ­Absage zutiefst. Über 700 Aussteller wollten die ‚Plattform Messe‘ nutzen.“