Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Aktuelle Meldung

„Check ich nicht!“ war gestern

Die erste digitale Lernplattform „Check-e.jetzt“ eröffnet neue Möglichkeiten der Lernbegleitung für Kinder und Jugendliche in Stuttgart. Schülerinnen und Schüler erhalten eine kostenlose digitale Lernbegleitung dank ehrenamtlich Engagierter.

Auf der neuen digitalen Lernplattform check-e.jetzt finden Schülerinnen und Schüler Unterstützung beim Lernen.

Die Abteilung Stuttgarter Bildungspartnerschaft hat in Zusammenarbeit mit dem Freiwilligenzentrum Caleidoskop des Caritasverbandes Stuttgart die erste digitale Lernplattform für die Landeshauptstadt entwickelt. Die neue Online-Plattform möchte Schülerinnen und Schüler mit ehrenamtlichen Lernbegleitern zusammenbringen. Die Lernplattform bietet eine Vermittlung an und bringt die Lerntandems per Video Chat zusammen. Kontaktbeschränkungen und Abstandsregelung sind damit Rechnung getragen, die Lernbegleitung kann zu jeder Zeit, an jedem Ort stattfinden.

Es kann wieder gemeinsam gelernt werden.

Bürgermeisterin Isabel Fezer

Bürgermeisterin Isabel Fezer betont: „Es ist wichtig, Kindern und Jugendlichen eine individuelle Lernbegleitung zu ermöglichen. Dank der neuen digitalen Plattform und der hohen Bereitschaft vieler Engagierter wird es möglich sein, dass in den nächsten Wochen und Monaten über 150 Schülerinnen und Schüler eine individuelle Förderung erhalten. Es kann wieder gemeinsam gelernt werden. Mir ist es wichtig, dass im Sinne der Bildungsgerechtigkeit verschiedene Lernunterstützungsangebote in der Stadt bereitgestellt werden. Die neue Bildungsplattform ‚Check-e.jetzt‘ ist ein weiterer wichtiger Baustein.“

Individuelle Lernbegleitung durch Ehrenamtliche

Koordiniert und begleitet wird das digitale Angebot durch eine hauptamtliche Mitarbeiterin im Freiwilligenzentrum Caleidoskop, die Angebot und Nachfrage steuert und die passende Lernbegleitung für den Schüler oder die Schülerin für ein Schuljahr aussucht. Die Koordinatorin steht sowohl den Ehrenamtlichen als auch den Schülerinnen und Schülern beratend zur Seite. Sie bietet bei Bedarf Austauschtreffen für die Freiwilligen mit bestimmten Themen an und unterstützt mit Materialien und Tipps zum Beispiel zu den Themen Lernbegleitung und Motivationsfähigkeit. Fortbildungen und Seminare werden zusätzlich angeboten.

Ulrike Holch, die Leiterin des Freiwilligenzentrums Caleidoskop, freut sich sehr über dieses neue Angebot und kann sich gut vorstellen, auch über Unternehmenskooperationen Lernbegleitungen zu finden. Die Ehrenamtlichen treffen sich in der Regel einmal pro Woche per Videochat mit einem Kind oder Jugendlichen. So können in den verschiedenen Schulfächern Aufgaben geübt, Inhalte erklärt und Fragen beantwortet werden.

Mit diesem neuen Projekt wird in Stuttgart ein Angebot geschaffen, das es allen Schülerinnen und Schülern ermöglicht, beim Lernen Unterstützung zu erhalten. Die Teilnahme ist kostenlos. Mit der Empfehlung einer Lehrkraft, der Schulsozialarbeit oder eines Beratungszentrums werden diese Kinder und Jugendlichen vorrangig vermittelt. Dank der mehrsprachigen Internetseiten können sich alle Eltern über das Angebot informieren.

Wer Interesse hat, sich ehrenamtlich digital zu engagieren und einen Schüler oder eine Schülerin beim Lernen unterstützen, kann sich über die Lernplattform melden.