Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Statistik

Zensus 2022

Die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder haben die Befragungen der Haushalte für den Zensus 2022 erfolgreich abgeschlossen. Allein in Stuttgart wurden rund 73.000 Menschen zu ihrer Lebenssituation befragt, bundesweit waren es mehr als 11 Millionen Bürgerinnen und Bürger. Die Ergebnisse liegen Ende 2023 vor.

Beim Zensus gab es sowohl eine Online-Befragung als auch eine Befragung mit einem Interviewer in Person. Die Befragung wird umgangssprachlich auch als "Volkszählung" bezeichnet.

Der Zensus umfasst eine bundesweite Zählung der Bevölkerung, Gebäude und Wohnungen und ist die Grundlage vieler Planungen. Er wird alle zehn Jahre durch die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder gemeinsam durchgeführt. Der letzte Zensus hat 2011 stattgefunden. Aufgrund der Corona‐Pandemie wurde der geplante Zensus in das Jahr 2022 verschoben.

Eine neue Datenbasis für Deutschland

Wie viele Menschen leben in den Städten und Gemeinden Deutschlands? Gibt es genügend Wohnraum für alle Bürgerinnen und Bürger? Brauchen wir mehr Schulen, Studienplätze oder Altenheime? Für viele Entscheidungen in Bund, Ländern und Kommunen sind aktuelle Bevölkerungs‐ und Wohnungszahlen wichtig.

In Deutschland ist der Zensus 2022 eine registergestützte Bevölkerungszählung, die durch eine Stichprobe ergänzt und mit einer Gebäude‐ und Wohnungszählung kombiniert wird. Für die bundesweite Stichprobe wurden etwa 13 Prozent der Bevölkerung per Zufallsprinzip ausgewählt.

Statistiker mit Rücklauf sehr zufrieden

In Stuttgart wurden rund 73.000 Personen zu ihrer Lebenssituation befragt. Die Stuttgarterinnen und Stuttgarter haben sich sehr bereitwillig an der Haushaltsbefragung beteiligt, so das Fazit der Erhebungsstelle in der Landeshauptstadt.

Die in Stuttgart befragten Personen verteilen sich auf knapp 5600 Anschriften, darunter private Wohnanschriften, Wohnheime und Gemeinschaftsunterkünfte wie zum Beispiel Pflegeheime oder Flüchtlingsunterkünfte, für die die Einrichtungsleitungen stellvertretend Auskunft gegeben haben. Für die Befragungen waren seit dem Stichtag am 16. Mai 2022 rund 500 ehrenamtliche Erhebungsbeauftragte im Einsatz. Die Befragung wurde im November 2022 beendet. 

Von den befragten Haushalten nutzten mehr als 75 Prozent die Möglichkeit zur Onlinemeldung, nur ein Viertel der Bürgerinnen und Bürger wählten Papierfragebögen oder übermittelten ihre Angaben telefonisch. Damit hat sich die im Zensus gewählte „Online First“‐Strategie bewährt.

Erhebungsstelle schließt

Auch die Wiederholungsbefragung und die Gebäude‐ und Wohnungszählung durch das Statistische Landesamt Baden‐Württemberg sind zwischenzeitlich abgeschlossen. Die Ergebnisse zur Bevölkerungszahl und zur Demografie – somit der neuen amtlichen Einwohnerzahl der Stadt Stuttgart – werden im November 2023 vom Statistischen Bundesamt veröffentlicht.

Die Erhebungsstelle in der Landeshauptstadt Stuttgart, in der vorübergehend 33 Mitarbeitende tätig waren, wird bis zum Frühsommer 2023 aufgelöst. Über die Telefon‐Hotline 0711 216 99899 sind die Erhebungsstellenleiterin Manon Heger und ihre Mitarbeitenden jedoch weiterhin erreichbar.

Statistisches Amt

Erhebungsstelle Zensus 2022

Symbolbild Organisations-Kontakt

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Statistische Ämter des Bundes und der Länder, 2022