Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Sehenswürdigkeiten

Fernsehturm

Die Stuttgarterinnen und Stuttgarter sind stolz auf ihr Wahrzeichen: Dabei war der Bau des Fernsehturms auf dem Hohen Bopser nicht unumstritten. Zunächst überwog die Skepsis, doch die verschwand schnell, als der Fernsehturm im Jahr 1956 eingeweiht wurde.

Bei gutem Wetter können die Besucher vom Korb des Fernsehturms bis zur Schwäbischen Alb blicken.

Der Fernsehturm ist nicht nur eines der bekanntesten Wahrzeichen von Stuttgart, er kann auch mit einem Weltrekord aufwarten: Er ist weltweit der erste Fernsehturm aus Stahlbeton gewesen. 

Dabei sollte es ihn eigentlich gar nicht geben: Als Anfang der 1950er Jahre der Fernsehbetrieb wiederaufgenommen wurde, fehlte ein Sender in Stuttgart. Der Süddeutsche Rundfunk (SDR) plante einen 200 Meter hohen Stahlgittermast. Von dem Projekt erfuhr zufällig der Regierungsbaumeister Fritz Leonhardt und überzeugte die Verantwortlichen beim SDR, dass solch ein Gittermast die Stuttgarter Höhenlage verschandeln würde. Anstatt eines einfachen Masts sollte nun ein Aussichtsturm mit Café gebaut werden. Am 10. Juni 1954 begannen die Bauarbeiten und nach nur 20 Monaten Bauzeit wurde der Turm am 5. Februar 1956 eingeweiht. 

Gut 217 Meter hoch ist der Fernsehturm Stuttgart. Mit seiner Aussichtsplattform und dem gastronomischen Angebot ist er nicht nur bei Touristen, sondern auch bei Einheimischen beliebt. Bei gutem Wetter können die Besucher vom Korb des Turms bis zur Schwäbischen Alb blicken. Nur seine originäre Aufgabe erfüllt er heute nicht mehr: seit Juli 2006 strahlt nicht mehr der Fernsehturm, sondern der benachbarte Fernmeldeturm das Fernsehprogramm aus. 

Adressen

Fernsehturm

Das könnte Sie auch interessieren