Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Sehenswürdigkeiten

Killesbergturm

Wer den Killesbergturm in Stuttgart besteigt, sollte schwindelfrei sein: Denn Besucherinnen und Besucher werden bei jedem Tritt auf der Treppe sanft hin und her gewogen. Der Weg nach oben lohnt sich.

Auch im Herbst ein beliebtes Ausflugsziel im Höhenpark: Wie eine Schraube ragt der Killesbergturm in die Luft.

Der Killesbergturm befindet sich inmitten des städtischen Höhenparks Killesberg. 42 Meter hoch ist der Turm mit den offenen Wendeltreppen. Zusammengehalten wird die Konstruktion durch ein filigranes Stahlnetz, für die das Ingenieurbüro Schlaich, Bergermann und Partner mehrere Auszeichnungen erhielt. Besucher können auf ihrem Weg nach oben immer wieder Pausen einlegen. Auf vier Plattformen lässt sich die Aussicht über Stuttgart und das Neckartal genießen: in 8, 16, 24 und 31 Metern Höhe.

Den 348 Treppenstufen kommt eine besondere Bedeutung zu: Der Killesbergturm konnte erst finanziert werden, nachdem jede Stufe eine Spende erhielt. Der Spender erwarb so eine Patenschaft und sein Name ist seitdem auf einem kleinen Stahlschild an der Stufe angebracht. Rund 40 Prozent der Baukosten kamen auf diesem Weg zusammen. Im Jahr 2001 wurde der Turm für das Publikum eröffnet.

Der Killesbergturm ist von vielen Stellen im Park sichtbar. Der Park ist Teil des „Grünen U“, einem U-förmigen Grünzug von acht Kilometern Länge, der sechs  Parkanlagen in Stuttgart miteinander verbindet. In der Wetterfahne des Killesbergturms, dem Turmhahn, erkennt der aufmerksame Betrachter die Form des Grünen U. 

Das könnte Sie auch interessieren