Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Arbeitsuchende

Hilfe beim Wieder-Einstieg in die Arbeit

Sie haben eine körperliche oder geistige Behinderung?
Oder eine seelische Behinderung?
Und Sie wollen wieder eine Arbeit und brauchen Unterstützung dabei?
Dann kann das Jobcenter Stuttgart Ihnen helfen.

Oder Sie sind Arbeitgeber und haben Mitarbeiter 
mit gesundheitlichen Einschränkungen?
Und Sie haben Fragen zu dem Thema berufliche Rehabilitation?
Dann kann das Jobcenter Stuttgart Ihnen helfen.

Gesundheit ist wichtig im Beruf

Sie möchten eine Arbeit finden.
Oder Sie möchten wieder mit einer Arbeit anfangen.
Dann ist Ihre Gesundheit wichtig.
Besonders wenn Sie lange krank waren.
Oder wenn Sie eine Behinderung haben.
Oder wenn Sie aus einem anderen Land flüchten mussten.
Denn diese Flucht-Erfahrung kann auch Folgen für den Körper haben.
Viele fragen sich dann:

Kann ich überhaupt arbeiten?
Und wie finde ich eine passende Arbeit? 
Und was sind passende Arbeits-Zeiten für mich?
Kann ich noch einen neuen Beruf lernen?
Gibt es auch Therapie-Angebote?

Das Jobcenter Stuttgart unterstützt Sie bei diesen und anderen Fragen.
Sie bekommen Hilfe auf Ihrem Weg in die Arbeit.
Oder in die Ausbildung.
Und das auch trotz gesundheitlicher Schwierigkeiten.

Ansprechstelle für berufliche Rehabilitation

Berufliche Rehabilitation meint:
Alle Maßnahmen, die dabei helfen:
Eine Person kann eine Arbeitsstelle haben.
Oder wieder eine Arbeit haben kann.
Zum Beispiel nach einer langen Krankheit.
Oder mit einer Behinderung.

Das Jobcenter Stuttgart ist Ansprechstelle zum Thema 
berufliche Rehabilitation.

Die  Ansprechstelle vom Jobcenter Stuttgart 
hilft Arbeitnehmern und Arbeitgebern bei Fragen zu diesem Thema.
Und das Jobcenter kann auch den Kontakt zu anderen Beratungs-Zentren und Rehabilitations-Trägern herstellen.
Rehabilitations-Träger sind zum Beispiel die Agentur für Arbeit.
Oder die Deutsche Renten-Versicherung.

Bei der Ansprechstelle für berufliche Rehabilitation vom Jobcenter Stuttgart bekommen Sie Informationen über:

  • Angebote der beruflichen Beratung
    Die Beratung kann auch durch Menschen sein,
    die selbst eine Behinderung haben sind.
  • Trainings-Programme für den Wieder-Einstieg 
    in das Arbeits-Leben
  • Geld als finanzielle Hilfe für den Wieder-Einstieg 
    in das Arbeits-Leben
  • Das Persönliche Budget
    Damit können Sie selbst darüber entscheiden:
    Welche Unterstützung möchte ich bekommen?
  • Den Antrag für eine berufliche Rehabilitation

Sie möchten Beratung bei der Ansprechstelle bekommen?
Dann machen Sie bitte vorher einen Termin.

Die Ansprechstelle kann Ihnen nur die allgemeinen Informationen geben.
Die Ansprechstelle prüft nicht:
Brauchen Sie berufliche Rehabilitation?
Haben Sie Anspruch auf berufliche Rehabilitation?
Die Überprüfung machen Rehabilitations-Träger.
Das ist zum Beispiel die Agentur für Arbeit.
Oder die Deutsche Renten-Versicherung.

Medizinischer Psychologischer Dienst

Beim Jobcenter Stuttgart gibt es auch den 
Medizinisch-Psychologischen Dienst. 
Die Abkürzung dafür ist MPD.
Beim MPD arbeiten verschiedene Fachleute.
Zum Beispiel Ärzte und Psychologen.
Die Fachleute vom MPD machen Beratung für

  • Personen, die Leistungen vom Jobcenter bekommen.
  • die persönlichen Ansprech-Personen, 
    die beim Jobcenter arbeiten.

Bei der Beratung kann es zum Beispiel darum gehen:
Welchen Einfluss können die gesundheitlichen Einschränkungen 
von der Person auf die Arbeits-Suche und das Arbeits-Leben haben?
Welchen Einfluss können die psycho-sozialen Einschränkungen 
von der Person auf die Arbeits-Suche und das Arbeits-Leben haben?

Die Fachleute vom MPD helfen Ihnen vertraulich und zuverlässig.

 Sie bekommen Arbeitslosen-Geld 2?
Arbeitslosen-Geld 2 nennt man auch Hartz 4.
Und Sie haben Probleme mit Ihrer Gesundheit?
Und das hat Folgen für Ihr Arbeits-Leben?
Dann kann Ihr persönliche Ansprech-Person vom Jobcenter Stuttgart 
Sie gerne beraten.

Sie haben einen Termin beim MPD? 
Oder Sie möchten einen Termin mit dem MPD machen?
Und Sie möchten vorher wissen:
Was passiert eigentlich bei so einem Termin?
Dann kann Ihr persönliche Ansprech-Person vom Jobcenter Stuttgart 
Sie gerne informieren.

Wichtig:
Sie können nicht selbst den Termin beim MPD machen.
Ihre persönliche Ansprech-Person vom Jobcenter muss den Termin machen.

Gut zu wissen:
Die Gespräche und Termine beim MPD haben auch die ärztliche Schweige-Pflicht.
Das bedeutet: 
Die Mitarbeiter vom MPD dürfen nichts an andere weitererzählen.
Auch Ihre persönliche Ansprech-Person beim Jobcenter darf nicht
Ihre medizinischen Unterlagen sehen.

Sie machen Ihre Angaben beim MPD freiwillig.
Der MPD hält sich an den Daten-Schutz.


Übersetzt und geprüft vom Braunschweiger Büro für Leichte Sprache © Lebenshilfe Braunschweig

Das könnte Sie auch interessieren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Illustrator: Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, Lebenshilfe Bremen e.V.
  • Illustrator: Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, Lebenshilfe Bremen e.V.
  • Illustrator: Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, Lebenshilfe Bremen e.V.
  • Illustrator: Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, Lebenshilfe Bremen e.V.
  • Illustrator: Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, Lebenshilfe Bremen e.V.
  • Illustrator: Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, Lebenshilfe Bremen e.V.
  • Illustrator: Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, Lebenshilfe Bremen e.V.
  • GettyImages/ljubaphoto.
  • GettyImages/PeopleImages.
  • GettyImages/Obradovic