Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Aktuelle Bauprojekte

Straßenbauprojekt Rosensteintunnel

Das Straßenbauprojekt Rosensteintunnel ist das größte Straßenbauprojekt, das die Stadt bisher an einem Stück durchgeführt hat: Der B10-Rosensteintunnel ist dabei das zentrale Bauwerk und wird nach acht Jahren Bauzeit am 26. März eröffnet.

Autos fahren aus der Südröhre des neuen Rosensteintunnels. Auf der rechten Seite stehen Zuschauer und beobachten die Durchfahrt.
Eröffnung in Stuttgart: Erste Durchfahrt durch den Rosensteintunnel

Der Verkehr läuft seit dem 26. März durch den neuen B10-Rosensteintunnel. Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper hat zusammen mit dem Minister für Verkehr des Landes Baden-Württemberg, Winfried Hermann, den Tunnel freigegeben. Der Tunnel ist 1,3 Kilometer lang, unterquert Teile des zoologisch-botanischen Gartens der Wilhelma und stellt eine große verkehrliche Entlastung das angrenzende Quartier dar.

OB Nopper sagte bei der Eröffnung: „Der Rosensteintunnel ist nach Stuttgart 21 das größte Infrastruktur-Projekt in der Stadt. Er bietet große Chancen für die Neckarvorstadt und das Neckarufer. Damit verbessern wir eine wichtige Verkehrsachse in Stuttgart, entlasten Wohngebiete von Durchgangsverkehr und gewinnen Flächen für mehr Lebensqualität.“ Stuttgart sei Tunnel-Hauptstadt Deutschlands. „Mit dem Schwabtunnel haben wir den ältesten Tunnel Deutschlands und mit dem heutigen Tag auch den jüngsten Tunnel“, so OB Nopper.

Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper und Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann haben am Samstag, 26. März, den B10-Rosensteintunnel für den Verkehr freigegeben.

Minister Hermann betonte in seiner Rede: „Der Rosensteintunnel ist das größte und teuerste Straßenverkehrsprojekt, das wir fördern. Er verbessert die Lebensqualität am Neckar und sorgt für städtebauliche Beruhigungseffekte. Das Areal vor der Wilhelma wird schöner, die Begegnungs- und Aufenthaltsqualität verbessert sich.“ Er unterstrich die Bedeutung eines guten öffentlichen Nahverkehrs und der Förderung von Rad- und Fußverkehr. Hermann weiter: „Bei neuen Projekt der Nachhaltigen Mobilität stehen wir gern an der Seite der Landeshauptstadt.“

Der neue Rosensteintunnel besteht aus zwei Tunnelröhren, der mit modernster Betriebs- und Sicherheitstechnik ausgestattet ist. Der Verkehr wird jeweils zweispurig im Richtungsverkehr durch die beiden Tunnelröhren auf direktem Wege zwischen dem Löwentor und der Neckartalstraße geführt.

4-teilige Videoreihe über das Projekt

Um über das Projekt zu informieren, hat die Landeshauptstadt im Vorfeld der Tunneleröffnung eine vierteilige Videoserie mit dem Titel „Der 60-Jährige der in den Tunnel stieg und verstand“ veröffentlicht.

Für die Videoproduktion konnte die Filmagentur mooove.media gewonnen werden. Die Filme sind weiterhin hier auf dieser Seite abrufbar.

Auf Entdeckungstour | Teaser

Unser Bürgerreporter auf Entdeckungstour - hier die kleine Vorschau zur Videoreihe.

Der Protagonist Heiko Volz geht aus der zweispurigen Tunnelröhre des Rosensteintunnels.
Projekt Rosensteintunnel Stuttgart - Auf Entdeckungstour | Teaser

Was ist das für eine Baustelle? (1/4)

Unser Bürgerreporter macht sich im ersten Teil der Videoserie „Der 60-Jährige, der in den Tunnel stieg und verstand“ auf der Suche nach Antworten und kommt mit Stuttgarter*innen im Rosensteinpark ins Gespräch.

Zu sehen ist der Baustelleneingang nterhalb der S21-Brücke. Die beiden Spuren sind asphaltiert. Der Protagonist geht entlang dieser Straße Richtung Tunneleingang, der im Hintergrund zu sehen ist.
Projekt Rosensteintunnel Stuttgart - Was ist das für eine Baustelle? (1/4)

Wie viel Technik steckt da drin? (2/4)

Im zweiten Teil begibt sich unser Bürgerreporter mit dem Fahrrad tief in das Bauwerk hinein. Der Leiter des Tiefbauamts Jürgen Mutz nimmt ihn mit auf Entdeckungstour durch den B10-#Rosensteintunnel. Er muss auf Leitern klettern, gebeugt durch Zwischendecken gehen und steht neben Turbinen, die so groß wie Elefanten sind.

Jürgen Mutz (links), Leiter des Tiefbauamts, und Heiko Volz (rechts) stehen mit Sicherheitsweste und Bauhelm vor einer riesigen Turbine und sind im Gespräch.
Projekt Rosensteintunnel Stuttgart - Wie viel Technik steckt da drin? (2/4)

Was bringt der Tunnel Stuttgart? (3/4)

Im dritten Teil folgt unser Bürgerreporter auf Schritt und Tritt Stephan Oehler, dem stellvertretenden Leiter des Stadtplanungsamts und fragt sich: "Wie werden die angrenzenden Stadtquartiere davon profitieren?"

Stephan Oehler (links), stellvertretender Leiter des Amts für Stadtplanung und Wohnen, und Heiko VOlz (rechts) sprechen miteinander und tragen Sicherheitswesten. Im Hintergrund sind der Neckar, Teile Bad Cannstatts und ein Teil der neuen S21-Brücke zu sehen.
Projekt Rosensteintunnel Stuttgart - Was bringt der Tunnel Stuttgart? (3/4)

Warum sorgt der Tunnel für mehr Lebensqualität? (4/4)

Im vierten und letzten Teil unserer Videoserie trifft unser Bürgerreporter Oberbürgermeister Frank Nopper. Mit ihm spricht er über die vielen Chancen, die sich durch Fertigstellung des Tunnels für Stuttgart eröffnen.

Zu sehen ist eine animierte Grafik des künftigen Rosensteinufers. Hinter den Bootsanlegern und dem Neckar ist eine große Grünfläche zu erkennen. Im Hintergrund ist eine Stadtbahn und der Eingang der Wilhelma zu sehen.
Projekt Rosensteintunnel Stuttgart - Warum sorgt der Tunnel für mehr Lebensqualität? (4/4)

Mehr Videos

Hier finden Sie weitere Videos zum Rosensteintunnel. So haben wir vor der Eröffnung des Tunnels schon mal eine Spritztour durch den Tunnel gemacht.

Zudem fanden und finden aktuell zahlreiche Sicherheitstests statt und prüfen den Rosensteintunnel vor dessen Inbetriebnahme auf Herz und Nieren. Wir waren bei einer Brandsimulation dabei. Im Video dazu können Sie sich anschauen, wie solch ein Test abläuft und welche Sicherheitssysteme dabei getestet werden.

Spritztour durch den Rosensteintunnel

Für eines der wichtigsten Straßenbauprojekte der Landeshauptstadt Stuttgart steht nun das Eröffnungsdatum fest: Nach acht Jahren Bauzeit soll der B10-Rosensteintunnel am Samstag, 26. März, eröffnet werden. Wir waren vorab schon einmal unterwegs auf einer Spritztour durch den Tunnel.
Nach acht Jahren Bauzeit soll der B10-Rosensteintunnel am Samstag, 26. März, eröffnet werden. Wir waren vorab schon einmal unterwegs auf einer Spritztour durch den Tunnel.

Brandsimulation im Rosensteintunnel

Das Video zeigt, wie eine Brandsimulation vor der Inbetriebnahme des Rosensteintunnels abläuft und welche Sicherheitssysteme dabei getestet werden.
Bevor der Tunnel in Betrieb gehen kann, werden alle Sicherheitssysteme vorab intensiv getestet. Wir waren bei einer Brandsimulation dabei.

Stuttgarts größtes Straßenbauprojekt

Auf 1.300 Metern unterquert der neue Tunnel den Rosensteinpark und Teile des zoologisch-botanischen Gartens der Wilhelma. Der Verkehr wird jeweils zweispurig im Richtungsverkehr durch die beiden Tunnelröhren auf direktem Wege zwischen den Knotenpunkten Pragsattel und der Verbindung am Leuze geführt.

Die Fertigstellung des Tunnels eröffnet viele neue Chancen für das angrenzende Quartier. So können Straßenspuren in der Prag- und Neckartalstraße reduziert und der so gewonnene Platz umgestaltet werden: Es entstehen neue Rad- und Fußwege, Grünflächen und damit auch eine bessere Anbindung des Neckarufers.

Die Eröffnung stellt einen wichtigen Zwischenschritt in der Umgestaltung dieses wichtigen Verkehrsknoten dar. Die Arbeiten werden im weiteren Verlauf der B 10 unterhalb des Leuze-Bades fortgesetzt. Die neu gebaute dritte Leuze-Röhre wird Mitte 2022 in Betrieb gehen. Im Anschluss werden die benachbarten Bestandstunnel instandgesetzt. Die Gesamtfertigstellung ist für Ende 2024 vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • mooove.media/Stadt Stuttgart
  • Ferdinando Iannone
  • mooovemedia/Stadt Stuttgart
  • mooovemedia/Stadt Stuttgart
  • mooovemedia/Stadt Stuttgart
  • mooovemedia/Stadt Stuttgart
  • mooovemedia/Stadt Stuttgart
  • mooove.media/Stadt Stuttgart
  • Getty Images/vitranc
  • Arnim Kilgus
  • LHS/Marcus Gloger