Umfassendes Sanierungsprogramm für Schulen

Egal, ob Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, aus der Nachkriegszeit oder aus den 1970er/80er Jahren - seit mehreren Jahren werden die Schulgebäude in Stuttgart saniert. Die Arbeiten reichen von der denkmalgerechten Fenstererneuerung über Sanierungen der Gebäudehüllen mit Dach und Fassade und Sanierungen der Innenräume und Außenanlagen bis hin zur Generalsanierung von Schul- und Sportgebäuden. Wo es sinnvoll und möglich ist, werden Maßnahmen zur Energieeinsparung umgesetzt. Teilweise werden diese dann über die dafür vorgesehenen innerstädtischen Contractingmittel finanziert.

Bis 2011 wurde der bauliche Zustand von insgesamt 168 Schulen mit 465 Gebäuden ermittelt. Dabei wurden rund 1.500 Mängel festgestellt, die zu etwa 900 Maßnahmenpaketen zusammengefasst wurden. Der aufgrund der Programmlaufzeit und des gestiegenen Umfangs fortgeschriebene Sanierungsbedarf liegt gegenwärtig bei rund 565 Mio. Euro für rund 1.900 Maßnahmen. (Stand Oktober 2017).

Die Landeshauptstadt Stuttgart hatte zum Doppelhaushalt 2008/2009 ein Sondersanierungsprogramm beschlossen und 60 Mio. Euro zusätzlich zum laufenden Bauunterhaltungsbudget von jährlich etwa 18 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. Zudem wurden ab 2009 über das Konjunkturpaket II des Bundes weitere Maßnahmen für insgesamt rund 42 Mio. Euro in Angriff genommen.

Seither wurden in den Doppelhaushalten folgende Mittel vom Gemeinderat zur Verfügung gestellt:

  • Doppelhaushalt 2010/2011: 100 Mio. Euro (zuzüglich überplanmäßigen Ausgaben von rund 25 Mio. Euro)
  • Doppelhaushalt 2012/2013: 94 Mio. Euro
  • Doppelhaushalt 2014/2015: 29 Mio. Euro
  • Doppelhaushalt 2016/2017: 96 Mio. Euro
  • Doppelhaushalt 2017/2018: 80 Mio. Euro
Die Gesamtlaufzeit des Sanierungsprogramms wird bis 2026 prognostiziert.


Aktuelle Beispiele für Bau- und Sanierungsmaßnahmen an Schulen


Beispiele für abgeschlossene Schulsanierungen