Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Statistik

Monitoring

Das Monitoring des Statistischen Amts ist ein Instrument zur Beobachtung der Stadt und ihrer Teilräume. Verwaltung, Politik und Öffentlichkeit werden kontinuierlich über Zustand und Entwicklung informiert. Bedarfe werden damit frühzeitig erkannt und es kann zielgerichtet gehandelt werden.

Unter der Lupe: Die Online-Plattformen des Statistischen Amts bieten Daten zu sozialen Lebensverhältnissen in Stuttgart.

Sozialmonitoring

Der Gemeinderat der Landeshauptstadt Stuttgart hat die Sozialverwaltung im Jahr 2009 beauftragt, eine Arbeitsgruppe (AG Sozialmonitoring) zur Ausarbeitung eines Sozialmonitorings und zur Weiterentwicklung einer abgestimmten Sozialberichterstattung einzurichten. Seitdem trifft sich diese ämterübergreifende Arbeitsgruppe unter der Federführung des Sozialamts zu regelmäßigen Arbeitssitzungen.

Mit dem Sozialmonitoring der Landeshauptstadt Stuttgart steht seit September 2013 eine stadtweit abgestimmte Dateninfrastruktur mit ausgewählten Indikatoren zu den sozialen Lebensverhältnissen und Teilhabechancen zur Verfügung. Die im Stuttgarter Sozialmonitoring bereitgestellten Daten sind Grundlage für die Arbeit der Sozialberichterstattung, der Stadtplanung und der politischen Gremien. Mit Hilfe des Sozialmonitorings wird soziale Ungleichheit in der Stadt ablesbar, um ihr angemessen zu begegnen.

Der  Atlas Sozialmonitoring stellt die Informationen über die sozialen Lebensverhältnisse in Stuttgart für alle Interessierten bereit. Die interaktive Anwendung bietet Kartenansichten, in denen Indikatoren auf der Stadtbezirks- und der Stadtteilebene ausgewählt werden können.

Quartiersmonitoring

Seit Sommer 2018 ist eine ämterübergreifende Arbeitsgruppe unter Federführung des Statistischen Amts, des Amts für Stadtplanung und Wohnen und der Arbeitsgruppe „Sozialmonitoring“ mit der Entwicklung eines Quartiersmonitoringsystems für die Landeshauptstadt Stuttgart betraut. 

Mit dem Aufbau des Quartiersmonitorings verfolgt Stuttgart das Ziel, ein Beobachtungssystem zu installieren, welches die Datensammlung des Sozialmonitorings um die Bereiche „Einwohner“, „Wohnraum“ und „Umwelt“ ergänzt und dabei die Stadtviertel als räumliche Analyseebene stärker in den Fokus nimmt. Im Vorgriff hierauf wurde die Gliederung der Stadtviertel in den vergangenen Jahren so überarbeitet, dass sie mit den tatsächlich gelebten Sozialräumen in der Stadt übereinstimmt.

Mit Hilfe des Quartiersmonitorings können die stetigen Veränderungen und der kontinuierliche Wandel in den Wohnquartieren Stuttgarts langfristig beobachtet und abgebildet werden. Kleinräumige Aussagen über den Status Quo und genommene Entwicklungen erlauben der Politik und der Verwaltung die rasche Identifizierung von Quartieren, in denen potentieller Handlungsbedarf besteht. Denn die frühzeitige Identifikation entstandener Problemlagen ist die Voraussetzung, um mit Hilfe entsprechender politischer Maßnahmen zielgerichtet auf die Situation vor Ort einwirken zu können.

Statistisches Amt

Dr. Till Heinsohn

Leiter Personal- und Sozialstatistik

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren