Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Kinderfreundliche Kommune

Aktionsplan Kinderfreundliche Kommune

Kinderrechte auf kommunaler Ebene verwirklichen – das ist das Ziel des Aktionsplans Kinderfreundliche Kommune. Damit verpflichtet sich die Landeshauptstadt zur Stärkung von Kinder- und Jugendrechten und weist den Weg zu mehr Kinderfreundlichkeit in Stuttgart.

Die Temporäre Spielstraße ist ein Ort für Fantasie, Kreativität und Spielfreude, der im Rahmen des "Aktionsplans Kinderfreundliche Kommune" für Stuttgarter Kinder geschaffen wird.

Maßnahmen zum Wohl von Kindern

Der Aktionsplan „Kinderfreundliche Kommune 2020 bis 2022“ ist Bestandteil des Programms  Kinderfreundliche Kommunen und wurde von der Landeshauptstadt gemeinsam mit Kindern, Jugendlichen sowie Fachexpertinnen und Fachexperten entwickelt. Als Basis diente die  Konzeption Kinderfreundliches Stuttgart 2015 bis 2020, die ebenfalls unter Mitwirkung von Stuttgarter Kindern und Jugendlichen entstanden ist.  

Der Aktionsplan hat die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention zum Ziel und umfasst 32 Maßnahmen zu sechs Themenbereichen:

  • Sicherheit, Sauberkeit und Gesundheit
  • Stadtraum, Spiel- und Bewegungsflächen, Natur und Umwelt, Verkehr und Mobilität
  • Teilhabe und Chancengerechtigkeit
  • Partizipation und Information
  • Angebote und Einrichtungen im Bereich Bildung, Freizeit und Kultur
  • Strukturelle Rahmenbedingungen

Die Maßnahmen folgen als Leitlinie dem Artikel 3.1. der  UN-Kinderrechtskonvention (Öffnet in einem neuen Tab): „Bei allen Maßnahmen, die Kin­der betreffen, gleichviel ob sie von öffentlichen oder privaten Ein­richtungen der sozialen Fürsorge, Gerichten, Verwaltungsbehörden oder Gesetzgebungs­organen getroffen werden, ist das Wohl des Kindes ein Gesichtspunkt, der vorrangig zu berücksichtigen ist.“

Den Aktionsplan gibt es auch als Lese-, Mal- und Bastelheft für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren. Das interaktive Heft bietet Kindern die Möglichkeit, sich selbst über ihre Rechte und deren Umsetzung in Stuttgart zu informieren und kann im Unterricht oder der Kinder- und Jugendarbeit genutzt werden. Alle, die mit einer Schulklasse oder Gruppe mit dem Kinderaktionsplan arbeiten möchten, finden  hier (Öffnet in einem neuen Tab) eine kurze Online-Umfrage zur Umsetzung der Kinderrechte in Stuttgart (Quiz-Code: WABUD1).

Ausgewählte Projekte

Vier bereits von der Landeshauptstadt Stuttgart umgesetzte Projekte werden hier vorgestellt.

Ergebnisse der Stuttgarter Jugendbefragung 2020 veröffentlicht

Alle Stuttgarter Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren waren im Herbst 2020 aufgerufen, an einer Online-Befragung teilzunehmen. Es ging darum, wie sie Stuttgart als Lebensort für junge Menschen wahrnehmen, welche Angebote und Orte in Stuttgart sie schätzen und was ihnen fehlt. 3014 Jugendliche haben Fragen zu Möglichkeiten und Erfahrungen mit Beteiligung, zum Thema Schutz vor Gewalt, zum Recht auf Bildung und zur Einschätzung der persönlichen Zukunftsaussichten beantwortet.

Geschäftskreis des Oberbürgermeisters

Abteilung Kinderbüro (Kinderfreundliches Stuttgart)