Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Kulturservice

Villa Berg

Die Villa Berg ist eines der großen kulturpolitischen Projekte der kommenden Jahre in Stuttgart. Ende 2025 soll das „Offene Haus für Musik und Mehr“ mit soziokultureller Ausrichtung als Abteilung des Kulturamts eröffnet werden.

Die Villa Berg im Stuttgarter Osten wurde um 1850 von Christian Friedrich von Leins im Stil der italienischen Hochrenaissance erbaut.

Kulturort mit fast einhundertjähriger Geschichte

Der umgebende Park und die Villa Berg sind ein Stuttgarter Kulturort mit fast einhundertjähriger Geschichte. Die Villa wurde im 19. Jahrhundert von Christian Friedrich von Leins als Sommersitz des württembergisch-russischen Königspaars Carl und Olga erbaut.

Von 1925 bis Ende der 40er Jahre waren die Villa und der Park im Besitz der Stadt Stuttgart. Der neu gestaltete Stadtpark mit Kinderspielplätzen und die Villa Berg mit der städtischen Gemäldegalerie, dem repräsentativen Saal für Empfänge und der gastronomischen Bewirtschaftung wurden ein fester Bestandteil des öffentlichen Lebens. 

Nach dem 2. Weltkrieg gingen das Gebäude und Teile des früheren Parks in den Besitz des Süddeutschen Rundfunks über. Das schwer beschädigte Gebäude wurde mit einem von Egon Eiermann entworfenen Sende- und Konzertsaal wiederaufgebaut und war für ein halbes Jahrhundert zentraler Bestandteil der Programmgestaltung des SDR. Bis heute erinnern sich viele Menschen in Stuttgart an die Sendungen aus der Villa Berg, häufig auch an eigene Konzertbesuche.

Durch das bürgerschaftliche Engagement von über 3000 Stuttgarterinnen und Stuttgartern wurde der Kauf des Gebäudes durch die Landeshauptstadt im Jahr 2016 angestoßen. Im anschließenden Beteiligungsprozess wurden die Leitlinien erarbeitet, die als Grundlage für die heutigen Planungen dienen.

Wie geht es weiter?

Die Entwicklung des Kulturzentrums Villa Berg wird federführend vom Planungsstab Villa Berg beim Kulturamt betrieben. Dabei ist die Fortführung und Weiterentwicklung der Bürger*innenbeteiligung von zentraler Bedeutung. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, sich mit Ideen und Anliegen an den Planungsstab zu wenden.

Den Auftrag für die Planungsleistungen für das Gebäude "Villa Berg" erhielt im April 2021 - nach einem seit Herbst 2020 laufenden Vergabeverfahren - das Büro Atelier Brückner. Ausschlaggebende Kriterien im Vergabeverfahren waren die Vorschläge zum Denkmal- und Klimaschutz, zur Verbindung zwischen Gebäude und Park sowie die Erfahrung und Bereitschaft hinsichtlich Bürberbeteiligungsverfahren.

Noch mehr Einblicke: Im Podcast PERSPEKTIVEN des Kulturamts spricht Amtsleiter Marc Gegenfurtner mit Amos Heuss, dem Leiter des Planungsstabes, über die Zukunft der Soziokultur, einen zeitgemäßen Teilhabebegriff und was das "Mehr" am Musikhaus Villa Berg sein könnte.

Bitte Klicken Sie zum Aktivieren des Inhalts auf den unten stehenden Link. Wir weisen darauf hin, dass nach der Aktivierung Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden.

Externe Inhalte freigeben

Kunst- und Kulturpark Villa Berg

Um das einzigartige Ensemble von Park und Villa Berg bereits in der Entwicklungsphase als Ort für Kultur erfahrbar zu machen, wurde auch im Jahr 2021 die Projektförderung „Kunst und Kulturpark Villa Berg“ ausgeschrieben.

Bei der Auswahl der Projekte durch das Kulturamt wurde vor allem Wert auf innovative künstlerische Ansätze, Vielfalt und Interdisziplinarität gelegt. Auch ein Bewusstsein für die Gemeinschaftlichkeit des Parks sowie die Einbindung lokaler Akteur*innen standen im Fokus.

Insgesamt wurden die 30.000 € Projektmittel an zwölf Kultureinrichtungen und Künstler*innen vergeben.

Kulturamt

Sachgebiet Planungsstab Villa Berg

Das könnte Sie auch interessieren