Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Auto

Parkraummanagement

Bewohner, Besucher, Beschäftigte, Kunden, Dienstleister und Lieferanten konkurrieren um die knappen Parkplätze. Durch das Parkraummanagement sollen die Parkflächen optimal ausgelastet und die Anwohner bevorzugt werden.

Parkraum ist in vielen Stadtbezirken Stuttgarts knapp, Autos werden deshalb oft widerrechtlich oder auf Gehwegen und im Halteverbot abgestellt. Das gefährdet Fußgänger und versperrt anderen Autofahrern die Sicht. In den Stadtbezirken Mitte, West, Süd, Nord, Ost und Bad Cannstatt wurde bereits ein Parkraummanagement eingeführt.

In weiteren Teilen der Stadtbezirke Bad Cannstatt und Nord sowie erstmalig in den Stadtbezirken Untertürkheim und Vaihingen wird ab 1. Juli 2021 das Parkraummanagement erweitert beziehungsweise eingeführt. Dadurch soll sich insbesondere für Bewohner die Parksituation verbessern.  Erfahren Sie mehr über die neuen Parkregelungen.

Die Vorteile des Parkraummanagements

  1. Bewohner und Besucher sowie Gewerbetreibende und Kunden finden leichter einen Parkplatz.
  2. Das Falschparken wird reduziert und damit die Verkehrssicherheit verbessert.
  3. Es gibt weniger Parksuchverkehr.
  4. Die Wohn- und Aufenthaltsqualität wird verbessert.

Das Parkraummanagement funktioniert nach dem sogenannten Mischprinzip: Grundsätzlich sind die Parkplätze für alle da. Allerdings ist die Nutzung für Bewohner nach Erwerb eines Bewohnerparkausweises gebührenfrei – auf Kurzzeitparkplätzen jedoch nur in einem begrenzten Zeitfenster. Gewerbetreibende können eine Ausnahmegenehmigung beantragen. Alle anderen müssen  Parkgebühren bezahlen.

Weitere Informationen zum Thema

Wo gilt das Parkraummanagement?

In der interaktiven Karte können Sie nach Ihrem Bezirk oder Ihrer Straße suchen.

https://gis6.stuttgart.de/maps/index.html?karte=parkraum&embedded=true#basemap=0&scale=36111&centerX=1020993.0102793705&centerY=6236976.964398533

Neue Gebiete ab dem 1. Juli 2021

Amt für öffentliche Ordnung

Verkehrsregelung und -management

Das könnte Sie auch interessieren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Getty Images/animaflora
  • VVS
  • Thomas Wagner/Stadt Stuttgart