Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Arbeit

Geldleistungen

Das Jobcenter Stuttgart sichert Ihren Lebensunterhalt und unterstützt Sie während der Arbeits- oder Ausbildungssuche finanziell. Auch wenn Ihr derzeitiges Einkommen nicht für das tägliche Leben ausreicht und Sie ergänzend Leistungen benötigen, ist das Jobcenter für Sie da.

  1. Antragstellung
  2. Fragen und Antworten
  3. Anträge und Formulare
Das Jobcenter hilft Ihnen bei der Beantragung von Geldleistungen.

Arbeitslosengeld II und Sozialgeld

Sie haben derzeit kein Einkommen beziehungsweise Ihr Verdienst genügt nicht für die Deckung Ihres täglichen Lebensbedarfs wie zum Beispiel Lebensmitteleinkäufe, Kleidung und Miete? Oder läuft Ihr Anspruch auf Arbeitslosengeld I zeitnah aus?

Sie können in diesem Fall Arbeitslosengeld II (Hartz IV) beim Jobcenter Stuttgart beantragen. 

Erwerbsfähige Personen erhalten auf Antrag Arbeitslosengeld II, wenn sie:

  • das 15. und noch nicht das 65. Lebensjahr vollendet haben,
  • in Deutschland ihren gewöhnlichen Aufenthalt und ihren Wohnsitz in Stuttgart haben
  • und nachgewiesen hilfebedürftig sind.

Die nicht erwerbsfähigen Personen im Haushalt hingegen erhalten Sozialgeld. 

Beide Leistungen setzen sich aus dem Regelbedarf, gegebenenfalls Mehrbedarfen sowie den Miet- und Heizkosten zusammen. Wer Arbeitslosengeld II erhält, ist darüber auch kranken- und pflegeversichert. Kinder sind in der Regel familienversichert. Für Sozialgeld-Beziehende, die nicht gesetzlich versichert sind, kann das Jobcenter einen Zuschuss zu den Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen zahlen.

Antragstellung

Für die Beantragung können Sie die entsprechenden Formulare im Bereich Downloads (siehe unten) nutzen oder ganz einfach formlos - telefonisch oder per E-Mail - einen Antrag bei der  Jobcenter-Zweigstelle Ihres Wohnortes oder der zuständigen Fachstelle stellen. Die Formulare werden Ihnen dann zugeschickt. In der Regel erhalten Sie zur Abgabe der ausgefüllten Unterlagen einen Termin, in dem der Antrag zusammen durchgesprochen wird und Ihre noch offenen Fragen geklärt werden.

Bei der Bewilligung des Antrags, werden alle Personen, die zum engeren Kreis einer Familie gehören und zusammen wohnen berücksichtigt – sie bilden eine Bedarfsgemeinschaft. Das sind in der Regel die Eltern und Kinder bis 25 Jahre sowie nicht verheiratete Partnerinnen beziehungsweise Partner. Bei der Berechnung des Leistungsanspruchs wird grundsätzlich das Einkommen und das Vermögen aller Personen der Bedarfsgemeinschaft mit einbezogen.

Der Antrag gilt immer als am ersten Tag des Monats gestellt, unabhängig davon, wann im Monat er tatsächlich gestellt wurde. Melden Sie sich zum Beispiel am 15. Juli beim Jobcenter, dann erhalten Sie, wenn Sie einen Anspruch haben, Leistungen rückwirkend ab dem 01. Juli.

Nehmen Sie Kontakt zur  Jobcenter‐Zweigstelle Ihres Wohnortes oder der zuständigen Fachstelle auf und sprechen Sie Ihre Lebenssituation offen an. Die Leistungsgewährerinnen und Leistungsgewährer vor Ort informieren Sie gerne zu den finanziellen Hilfen zur Sicherung des Lebensunterhalts

Fragen und Antworten

Anträge und Formulare

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren