Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Kulturpreise und Stipendien

Manfred-Rommel-Stipendium der Landeshauptstadt Stuttgart

Die Stadt Stuttgart lobt seit 2018 das Manfred-Rommel-Stipendium aus. Mit der Ausschreibung ruft die Landeshauptstadt junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu auf, gesellschaftliche Fragen zu erörtern, die das Denken von Alt-Bürgermeister Prof. Manfred Rommel geprägt haben.

Das Stipendium ist mit 35.000 Euro dotiert und richtet sich an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus allen Bereichen, deren Arbeiten von gesellschaftspolitischer Relevanz im Sinne Manfred Rommels sind. Gefördert werden zielgerichtete Arbeiten über einen Zeitraum von zwölf Monaten. Voraussetzung ist, dass sie vor nicht mehr als zwei Jahren begonnen wurden und noch unveröffentlicht sind.

Mit dem Stipendium würdigt die Landeshauptstadt die großen kommunalpolitischen Verdienste Manfred Rommels sowie sein gesellschaftliches und humanistisches Engagement. Das im zweijährigen Turnus ausgeschriebene Stipendium soll abwechselnd folgende Bereiche abdecken: Völkerverständigung und internationale Aussöhnung, Integration und Toleranz, kommunale Selbstverwaltung sowie solide Finanzen.

Entscheidende Kriterien für die Verleihung des Manfred-Rommel-Stipendiums sind der unmittelbare Bezug zum gewählten Themenschwerpunkt, die gesellschaftspolitische Relevanz des Vorhabens und die Stärke und Richtung des zu erwartenden Impulses für den aktuellen kommunalpolitischen Diskurs.

Thema des Manfred-Rommel-Stipendiums 2020: Integration und Toleranz

Das Thema des diesjährigen Manfred-Rommel-Stipendiums der Landeshauptstadt Stuttgart ist "Integration und Toleranz". Dies beschäftigte auch den 2013 verstorbenen Politiker Manfred Rommel, der als Wegbereiter einer liberalen Integrationspolitik gilt, zu der auch der "Stuttgarter Weg", ein vorbildliches Integrationsmodell aus verschiedenen, ineinandergreifenden Maßnahmen, gehört.

Von den diesjährigen Bewerberinnen und Bewerbern des Stipendiums erwartete die Landeshauptstadt Stuttgart innovative Ideen und Ansätze zur Untersuchung der Integration und Entwicklung in unserem Land.

Stipendiatin des Manfred-Rommel-Stipendiums 2020: Janina Lenie Selzer

Janina L. Selzer - Stipendiatin des Manfred-Rommel-Stipendiums der LHS Stuttgart

Janina Leonie Selzer, Promotionsstudentin der Soziologie am The Graduate Center an der City University of New York, erhält das Manfred-Rommel-Stipendium der Landeshauptstadt Stuttgart 2020. Mit ihrem Forschungsprojekt "Wurzeln schlagen - Wie nichtmuslimische irakische Geflüchtete Zugehörigkeitsgefühle in strukturschwachen Städten in Deutschland und den USA entwickeln" überzeugte sie die Fachjury, die sich am 16. Dezember 2020 für Janina Leonie Selzer als neue Manfred-Rommel-Stipendiatin entschied.

Janina L. Selzers Forschungsvorhaben setzt genau am diesjährigen Thema "Integration und Toleranz" an und geht sogar noch darüber hinaus. Die in Stuttgart geborene Soziologin möchte die Zugehörigkeitsgefühle von nichtmuslimischen irakischen Geflüchteten sowohl in Deutschland als auch den USA untersuchen und vergleichen. Dazu hat sie mit Bielefeld und Detroit zwei gleichermaßen strukturschwache Städte ausgewählt, in denen sie in den kommenden Monaten vor Ort Interviews und Gespräche führen wird. Sie wird in ihrer Fallstudie folgenden Fragen nachgehen: Wie können strukturschwache Städte und Regionen zu einem Zufluchtsort für Geflüchtete werden? Und wie gelingt es diesen Menschen, in einem relativ instabilen Umfeld Wurzeln zu schlagen?

Kulturamt

Andrea Beck

Leiterin StadtPalais - Museum für Stuttgart - Veranstaltungen

Das könnte Sie auch interessieren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Kulturamt
  • Saeed Kakavand/StadtPalais
  • martinlorenz.net/Stadtbibliothek Stuttgart yi architects
  • Getty Images, izusek/Stadt Stuttgart