Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Jugendhilfeplanung

Arbeitsbündnis Jugend und Beruf

Um berufliche Eingliederungsprozesse bedarfsgerecht, systematisch und anschlussorientiert zu gestalten, bedarf es der Bündelung und Abstimmung der Angebote im Übergang von der Schule zum Beruf. Hier setzt das Stuttgarter Arbeitsbündnis Jugend und Beruf an.

Berufliche Übergänge fallen in den Zuständigkeitsbereich verschiedener Akteure, darunter die Agentur für Arbeit, das Jobcenter, das Jugendamt, das Schulverwaltungsamt, das Staatliche Schulamt, die städtische Arbeitsförderung und die Kammern. Die jeweiligen Verantwortungsbereiche und Aktivitäten beziehen sich jedoch nur auf einzelne Ausschnitte des gesamten Übergangssystems. Dadurch können Unklarheiten bei der Zuständigkeit, Doppelstrukturen oder auch Betreuungslücken für die Jugendlichen entstehen. 

Die Jugendhilfeplanung ist als gesetztes Mitglied in den unterschiedlichen Gremien des Arbeitsbündnisses vertreten. Aktuelle Entwicklungen und Themen werden diskutiert und rechtskreisübergreifend bearbeitet.

Handlungsfeld

Das Stuttgarter Arbeitsbündnis Jugend und Beruf ist ein Zusammenschluss von Jugendamt, Agentur für Arbeit, Jobcenter und dem Staatlichen Schulamt mit dem Ziel, insbesondere benachteiligten jungen Menschen einen zügigen Übergang in die weiterführende Bildung und Berufsausbildung durch Ausschöpfung all ihrer Potenziale zu eröffnen. Zu diesem Zweck wird eine bessere Abstimmung auf kommunaler Ebene zwischen den beteiligten Akteuren hergestellt. Durch eine koordinierte Angebotsplanung im Übergang Schule-Beruf werden individuell passende Angebote für Jugendliche angestoßen und Doppelstrukturen weitestgehend vermieden. Statt in geteilten Zuständigkeiten soll in gemeinsamer Verantwortung gedacht und gehandelt werden. In einer gemeinsamen Fachstelle beraten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den drei Rechtskreisen und dem Staatlichen Schulamt Fachkräfte bei der (Weiter-)Entwicklung von Maßnahmen, unterstützen bei der operativen Vernetzung und identifizieren aktuelle Bedarfe mit dem Ziel, schnellstmögliche und qualifizierte Unterstützung für junge Menschen zu eröffnen. Die Umsetzung dieser Aufgaben bestimmt das Handlungsfeld des Stuttgarter Arbeitsbündnis Jugend und Beruf.

Instrumente zur Orientierung am Übergang Schule-Beruf

Die Angebotslandschaft im Übergangssystem Schule-Beruf ist geprägt durch eine Vielzahl von Projekten, Initiativen und Maßnahmen. Diese Vielfältigkeit ist nicht leicht zu durchschauen und somit ist es auch für Fachkräfte schwierig, einen Überblick über den aktuellen Angebotsbestand zu haben. Das Stuttgarter Arbeitsbündnis Jugend und Beruf hat deshalb verschiedene Instrumente zur Orientierung entwickelt:

  • Das Informationsportal mit aktuellen Angeboten zum Thema Übergang Schule-Beruf in Stuttgart:  Online-Service Übergang Schule-Beruf bündelt verschiedene Angebote, die zur Unterstützung beruflicher Perspektiven vorhanden sind. Träger können ihre Angebote selbstständig einstellen, siehe Leitfaden.
  • Das Plakatleitsystem „Schule und dann?“ zeigt strukturiert auf, welche Angebote in Stuttgart nach der allgemeinbildenden Schule zur Verfügung stehen. Das Plakat kann in gedruckter Form per  Mail bezogen werden.
  • Die Stuttgarter Netzwerkkarte enthält eine Sammlung an Stuttgarter Angeboten in den Bereichen: Übergang Schule-Beruf, Freizeit und Alltag, soziale und psychologische Unterstützung sowie rechtliche Fragen.

Steuerungsgruppe u25

Unterstützt und begleitet wird das Arbeitsbündnis durch die Steuerungsgruppe u25 – das Gremium, in dem ein Großteil der Akteure des Übergangs Schule – Beruf zusammenkommt: Vertreterinnen und Vertreter der drei Rechtskreise SGB II (Grundsicherung für Arbeitsuchende), SGB III (Arbeitsförderung) und SGB VIII (Jugendhilfe) sowie der beiden Kammern (IHK und HwK), der allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen, des Sozialamtes, des Schulverwaltungsamtes, der Abteilung Bildungspartnerschaft, der städtischen Arbeitsförderung und der städtischen Stabsabteilung Integrationspolitik. In regelmäßigen Sitzungen informieren sich die Mitglieder gegenseitig über aktuelle Entwicklungen und Angebote in ihren jeweiligen Arbeitsbereichen und stimmen sich, nach Möglichkeit, untereinander ab.

Aktuelle Entwicklungsthemen

Die Angebotslandschaft im Übergangssystem Schule‐Beruf ist geprägt durch eine Vielzahl von Projekten, Initiativen und Maßnahmen, die sich verändern, beendet oder neu aufgesetzt werden. Aktuell wird deshalb der Online Service Schule‐Beruf aktualisiert und insgesamt bedienerfreundlicher gestaltet. Darüber hinaus wird die Kooperationsvereinbarung zum Stuttgarter Arbeitsbündnis von 2015 überarbeitet, da das Staatliche Schulamt als fester Kooperationspartner dem Arbeitsbündnis beigetreten ist. Im „Runden Tisch“ der Abt. Bildungspartnerschaft befasst sich das Stuttgarter Arbeitsbündnis mit der Ausgestaltung von Jungarbeiterklassen an beruflichen Schulen in Stuttgart. Für Fachkräfte im operativen Bereich wird an einem Konzept zur Verbesserung des rechtskreisübergreifenden Wissensmanagements und der Vernetzung gearbeitet.  

Jugendamt

Angelika Münz

Mitarbeiterin Jugendhilfeplanung

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren